SpVgg SV festigt ihre Spitzenposition

Weiden. Was für ein toller Abschluss der Vorrunde: Der Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden hat am Sonntagnachmittag vor 150 Zuschauern beim VfL Frohnlach seine Position im vorderen Tabellendrittel gefestigt und bleibt den Top-Teams weiterhin auf den Fersen.

Die Elf von Trainer Tomas Galasek setzte sich bei den Oberfranken mit 3:0 (0:0) durch, wobei die Partie in der zweiten Halbzeit durch einen Doppelschlag binnen 60 Sekunden endgültig entschieden wurde.

SpVgg SV-Stürmer Ralph Egeter (l.) im Zweikampf. Bild: Dagmar Nachtigall
SpVgg SV-Stürmer Ralph Egeter (l.) im Zweikampf. Bild: Dagmar Nachtigall

Für die SpVgg SV war dieser unterm Strich ungefährdete Erfolg der sechste Sieg in Folge. Damit verbunden weiterhin der sechste Tabellenplatz mit nun 30 Punkten und weiter sechs Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter VfB Eichstätt.

Es war das erwartet schwierige Match gegen ein Team, das unten und mit dem Rücken zur Wand steht,

sagte nach dem Schlusspfiff Galasek. Aber: „Wir wollten unbedingt die drei Punkte holen und haben es geschafft. Schwer war es für uns, die Ausfälle zu ersetzen, aber am Ende hat es ganz gut geklappt. In der zweiten Hälfte haben wir uns echt gesteigert und so verdient gewonnen“, so der Weidener Coach, der bei Frohnlach Parallelitäten zum Saisonauftakt seiner Mannschaft sah: „Euch fehlt wie uns am Anfang das Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass ihr auch die Wende einläuten könnt.“

Fronlachs Trainer enttäuscht

Enttäuscht hingegen zeigte sich Frohnlachs Trainer Stefan Braungardt: „Wir verlieren immer nach dem gleichen Schema: Die Zuschauer sehen wenig Unterschied und dann fällt der Führungstreffer. Zuvor war die Partie sehr ausgeglichen“, bilanzierte der VfL-Chefanweiser. „Es läuft immer gegen uns. Wir hatten zwei verletzungsbedingte Auswechslungen.“ Weiden sei nicht viel besser gewesen. Bei seinem Team fehle die Konsequenz. „Wir machen immer wieder Fehler und können da das zu Null nicht halten“, monierte Braungardt. Seine Elf darf nun nicht aufgeben, nur noch Punkte würden helfen.

Doppelschlag in 76. Minute

Am Sonntag im Heimspiel gegen Weiden hatte der Gast durch Ralf Egeter per Heber die erste Möglichkeit (5.), doch er setzte seinen Lupfer etwas zu hoch an. Frohnlach kam nach 20 Minuten besser ins Spiel. Lukas Pflaum hatte Mitte der ersten Halbzeit eine gute Schusschance zur Führung, aber der Ball kam zu zentral auf das Weidener Tor.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Oberpfälzer durch Stefan Graf mit 1:0 in Führung (54.). Als Frohnlach mehr riskierte, fielen per Doppelschlag die Tore zwei und drei. Erst war es Graf per Strafstoß (76.) und dann Josef Rodler (77.).

VfL Frohnlach – SpVgg SV Weiden 0:3 (0:0)

VfL Frohnlach: Hempfling – Eckert (46. Baier), Schmidt, Teuchert, Beetz – Mex, Knie (61. Mc Cullogh), Pflaum, Bulat – Werner, Alles (65. Hartmann).

SpVgg SV Weiden: Forster – Paulus, Wendl, Schuster, Wildenauer (78. Mallette) – Reich, Geber (46. Busch), Graf, Riester – Egeter, Rodler (76. Hegenbart).

Tore: 0:1 Graf (53.), 0:2 Graf (75./Elfmeter), 0:3 Rodler (76.).

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Annette Hanf (Stein).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.