SpVgg SV mit Remis bei starken Würzburgern

Weiden. Die SpVgg SV Weiden (31 Punkte) blieb zwar auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen, doch in der Partie beim Würzburger FV riss am Samstag vor 338 Zuschauern die Siegesserie von sechs Dreiern. Die von Tomas Galasek trainierten Weidener kamen nicht über ein 0:0 hinaus.

Von Stephan Landgraf

Gegen eine starke Heimmannschaft müssen wir unterm Strich mit dem Unentschieden zufrieden sein. In der ersten Halbzeit hatten wir unsere Chancen, die wir leider ausließen. Aber nach der Pause fanden wir nicht mehr richtig ins Spiel. Würzburg hat sich gesteigert und war dann das bessere Team

sagte Galasek nach dem Schlusspfiff.

Weidens Trainer musste in Würzburg, wie schon zuletzt beim 3:0 beim VfL Frohnlach, auf wichtige Spieler verzichten. Rafael Wodniok (Oberschenkelzerrung), Matthias Heckenberger (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und auch Johannes Scherm (Knöchelverletzung) fielen aus. Zudem fehlten weiterhin die langzeitverletzten Marco Kießling und Tobias Plössner. „Das ist aber kein Problem: Denn unsere jungen Akteure haben das Potenzial, das haben sie eindrucksvoll gezeigt, dafür in die Bresche zu springen“, sagte der Weidener Coach vor der Partie.

Dass sich der WFV im Aufwärtstrend befindet wurde bereits in der ersten Halbzeit deutlich, denn die Unterfranken und die SpVgg SV lieferten sich eine Partie auf Augenhöhe. So hatten die Gastgeber schon nach sechs Minuten die erste große Chance, die sie jedoch ungenutzt ließen. Die bis dato beste Phase hatten hingegen die Schwarz-Blauen gegen Mitte des ersten Durchgangs, doch bei den Möglichkeiten von Thomas Wildenauer (15.) und Josef Rodler (16.) war WFV-Schlussmann André Koob auf dem Posten.

Munter ging es auch in der Folgezeit weiter, wobei sich der WFV nicht versteckte und durch Wojtek Droszcz (38.) und Adrian Istrefi (41.) das 1:0 auf dem Fuß hatten. Doch SpVgg SV-Schlussmann Dominik Forster war gegen Droszcz, auch bei dessen Freistoß in der Schlussminute, auf dem Posten und Istrefis Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. So blieb es beim Seitenwechsel beim torlosen Remis.

In der zweiten Hälfte zeigte sich zunächst das gleiche Bild, allerdings wurden die WFV-Kicker von Minute zu Minute mutiger. Weiden hätte durch Michael Buschs Freistoß (62.) in Führung gehen können, doch das Leder verfehlte ganz knapp sein Ziel. In der Endphase machten die Hausherren schließlich mächtig Druck, drängten die SpVgg SV in deren Hälfte, die wiederum auf Konter setzte.

Der eingewechselte Patrick Hofmann hatte zum Glück für die Oberpfälzer in der 72. Minute sein Visier nicht genau genug eingestellt und auch Kevin Dees (84.) und Istrefi (88.) trafen nicht. Als Forster in der Schlussminute noch einen Freistoß von Fazdel Tahir entschärfte, stand das Ergebnis endgültig fest – für die SpVgg SV ein Punktgewinn. Der abstiegsbedrohte WFV (14 Zähler) hingegen ist unter dem neuen Trainer Marc Reitmaier nun seit vier Spielen unbesiegt. In seinem Positivlauf sammelte Würzburg acht Punkte im Rennen um den Klassenerhalt.

Würzburger FV – SpVgg SV Weiden 0:0

Würzburger FV: Koob – Ganzinger, Drösler, Steinmetz, Schmidt – Droszcz, Dees, Schömig, Istrefi – Fischer (57. Hofmann), Heim (65. Tahir).

SpVgg SV Weiden: Forster – Paulus, Schuster, Wendl, Wildenauer – Riester, Graf, Reich (85. Geber), Busch (70. Hegenbart) – Rodler, Egeter. Zuschauer: 338.

Schiedsrichter: Simon Marx (Aschaffenburg).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.