Sport

SpVgg SV Weiden II gewinnt den KIA-Hallencup

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Weiden. Der Kreisligist setzt sich im Endspiel gegen den Gastgeber FC Weiden-Ost vor über 500 Zuschauern mit 2:1 durch. Der FC Dießfurt wird Dritter, DJK Neustadt/WN Vierter – und Ibrahim Devrilen wird zum besten Spieler gekürt.

Von Stephan Landgraf

Im Vorjahr ist dem Fußball-Kreisligisten SpVgg SV Weiden der Hattrick noch verwehrt geblieben und musste der SpVgg Schirmitz den Vortritt lassen. Die Schwarz-Blauen holten sich aber am späten Donnerstagabend vor über 500 Zuschauern in der Weidener Mehrzweckhalle den Titel beim Hallenfußball-Turnier des Autohauses Raab um den KIA-Cup zurück. Gegen den Ausrichter und Gastgeber FC Weiden-Ost setzte sich die Truppe vom Wasserwerk in einem spannenden Finale mit 2:1 durch. Dritter wurde der FC Dießfurt, der im kleinen Finale die DJK Neustadt/WN mit 4:2 in die Schranken verwies. „Die SpVgg SV II war das beste Team“, sagten bei der Siegerehrung Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner, FC Ost-Vorsitzender Franz Bäumler und Sportlicher Leiter Marcus Meier.

Ibrahim Devrilen wurde von den Teams zum besten Spieler des KIA-Cups gewählt. Marcus Meier, Sportlicher Leiter des FC Weiden-Ost (l.), und Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner (r.) gratulierten. Bild: lst

Am KIA-Cup 2016 nahmen, neben dem Gastgeber FC Weiden-Ost, der SV Kulmain, der FC Dießfurt, der SC Luhe-Wildenau, die SV TuS/DJK Grafenwöhr, die SpVgg SV Weiden II, die DJK Neustadt/WN und die DJK Weiden teil. In der Gruppe A traten der SV Kulmain, der FC Weiden-Ost, der SC Luhe-Wildenau und der FC Dießfurt an. In der Gruppe B kreuzten in der Vorrunde die SpVgg SV Weiden II, die SV Grafenwöhr, die DJK Neustadt/WN und die DJK Weiden die Klingen.

Es war erneut beste Werbung für den Fußballsport,

sagte Meier bei der Siegerehrung. Binner freute ich besonders über „vielen engen und umkämpften Partien“ sowie über die Anhänger der DJK Neustadt/WN, die für „eine unglaubliche Stimmung“ gesorgt hatten. Klar, dass Binner angesichts des erneuten Erfolges – immerhin sahen über 500 Zuschauer die Begegnungen – die Unterstützung auch für 2017 in Aussicht stellte.

Spannende Spiele und erbitterte Kämpfe

In der Gruppe A lieferten sich in der Vorrunde der FC Weiden-Ost und der FC Dießfurt ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg. Letztendlich hatten beide Mannschaften sieben Zähler auf dem Konto, wobei die Gastgeber mit einem erzielten Treffer mehr dann die Nase vorne hatten. Kreisliga-Spitzenreiter SV Kulmain schlug zwar den SC Luhe-Wildenau, hatte aber gegen die beiden Weidener Vereine das Nachsehen.

Weitaus klarer waren die Verhältnisse um den ersten Rang in der Gruppe B, in der die SpVgg SV Weiden II in ihren drei Partien keinen Punkt abgab. Hochdramatisch gestaltete sich jedoch der Kampf um den zweiten Gruppenplatz, der im vorletzten Spiel entschieden wurde: Grafenwöhr und die DJK Neustadt/W lagen bis dahin gleichauf, wobei der Bezirksligist aufgrund des Torverhältnisses einen Sieg zum Weiterkommen brauchte. Die Neustädter retteten allerdings ein 2:2 über die Ziellinie und standen somit im Halbfinale.

In dem mussten sie dem FC Weiden-Ost dann jedoch knapp mit 0:1 den Vortritt lassen. Weitaus klarer dann das Resultat des zweiten Halbfinals, in dem die SpVgg SV Weiden II beim 3:0 gegen den FC Dießfurt einen ganz starken Auftritt aufs Parkett legte.

Die Mannschaftsführer der teilnehmenden Teams sowie die besten Akteure wurden von FC Ost-Vorsitzenden Franz Bäumler (2. v. l.) und Sportlichen Leiter Marcus Meier (l.) sowie von Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner (r.) ausgezeichnet. Bild: lst

Im Spiel um Platz 7 hatte zuvor die SC Luhe Wildenau die DJK Weiden 2:1 bezwungen und wurde außerdem zur fährsten Turniermannschaft ernannt.

In der torreichen Partie um den fünften Rang hatte die SV Grafenwöhr im Neun-Meter-Schießen gegen den SV Kulmain das Glück auf ihrer Seite und gewann mit 7:6 (3:3). Dritter wurde der FC Dießfurt, der sich von der klaren Halbfinal-Niederlage gegen die SpVgg SV Weiden II bestens erholt zeigte und gegen die DJK Neustadt/WN mit 3:0 siegte.

Das Endspiel verlief lange Zeit ausgeglichen, ehe dann die Schwarz-Blauen vom Wasserwerk im Derby gegen den Gastgeber mit 2:1 die Oberhand behielten.

Als bester Torhüter des KIA-Cups wurde völlig zu Recht Christoph Pöllmann von der DJK Neustadt/WN ausgezeichnet. Als besten Akteur wählten die Vereine Ibrahim Devrilen von der SpVgg SV Weiden. Johannes Renner von der SV Grafenwöhr traf genauso oft wie zwei weitere Akteure (je 3) in die Maschen, benötigte dafür aber weniger Spiele und wurde somit bester Torschütze des KIA-Cups 2016.

Die Mannschaftsführer der teilnehmenden Teams sowie die besten Akteure wurden von FC Ost-Vorsitzenden Franz Bäumler (2. v. l.) und Sportlichen Leiter Marcus Meier (l.) sowie von Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner (r.) ausgezeichnet. Bild: lst

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.