SpVgg SV Weiden ist in Kareth-Lappersdorf gefordert

Weiden. Eine hohe Hürde wartet heute um 19 Uhr auf Landesliga-Spitzenreiter SpVgg SV Weiden beim TSV Kareth-Lappersdorf.

Sie sind heute zusammen mit ihrem Mannschaftskameraden 
 in Kareth gefragt: Chousein Chousein (blaues Trikot), Keeper Michael Heisig Chousein und Jasmin Abdihodzic. Die Fotos stammen aus dem Spiel gegen Neutraubling. Fotos: Dagmar Nachtigall
Sie sind heute zusammen mit ihrem Mannschaftskameraden in Kareth gefragt: Chousein Chousein (blaues Trikot), Keeper Michael Heisig Chousein und Jasmin Abdihodzic. Die Fotos stammen aus dem Spiel gegen Neutraubling. Fotos: Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall

Der TSV Kareth-Lappersdorf als Tabellensiebter wird ein schwerer Gegner für die SpVgg SV Weiden werden. „Das wird eine hart umkämpfte Partie, denn Kareth hat uns noch nie was geschenkt. Wichtig ist, dass wir über den Kampf ins Spiel kommen“, betont Trainer Andreas Scheler. Das Hinspiel gewann man knapp 2:1.

Lange Verletztenliste

Der erste Treffer gelang seinerzeit Chousein Chousein, doch Kareth glich durch einen Freistoß von Michael Gröschl aus. SpVgg-Kapitän Stefan Graf besiegelte in der 76. Minute den Weidener Sieg. Ein großes Fragezeichen steht heute hinter dem ersten Torschützen des Hinspieles, denn Chousein verletzte sich im Training. Er wird wohl mit dabei sein, aber ob es für die Startelf reicht, wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen.

Weiter krank ist Moritz Zeitler. Er wird ebenso fehlen wie Matthias Götz, Michael Busch und Matthias Heinl. Wieder mit im Kader ist Josef Rodler und auch Neuzugang Pavel Panafidin kehrt nach sechswöchiger Verletzungspause zurück. Ob beide von Beginn an dabei sind, werde er kurz vor dem Spiel entscheiden, betont Scheler.

Unerschütterlicher Kampfgeist

Die Spieler müssen sich die letzten zehn Minuten aus der Partie gegen Neutraubling vor Augen führen. Hier führte das kollektive Aufbäumen gegen die drohende Niederlage zu alter Geschlossenheit und unerschütterlichem Kampfgeist im Team. Nicht von ungefähr ist die SpVgg SV mit 67 Punkten Tabellenführer und hat bisher erst ein Spiel verloren. Dieses Selbstbewusstsein sollte helfen, um auch in Kareth-Lappersdorf erfolgreich zu sein.

Ähnliche Artikel

Dazu konnten wir leider nichts finden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.