SpVgg SV Weiden reist als Außenseiter nach Eltersdorf, will aber nicht leer ausgehen

Weiden. Während die Fußball-WM bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne geht, muss die SpVgg SV Weiden heute Abend um 19 Uhr in der Bayernliga im tristen Herbst-Grau beim SC Eltersdorf ran.

Überragender Weidener beim 3:1-Hinspielerfolg war David Bezdicka. Foto: Werner Franken
Überragender Weidener beim 3:1-Hinspielerfolg war David Bezdicka. Foto: Werner Franken
Erol Özbay fällt gegen Eltersdorf verletzungsbedingt aus. Foto: Dagmar Nachtigall
Erol Özbay fällt gegen Eltersdorf verletzungsbedingt aus. Foto: Dagmar Nachtigall
Werner Franken
Foto: Dagmar Nachtigall

Zuletzt musste die SpVgg SV zwangsweise zwei Wochen pausieren. Nach der nebelbedingten Absage in Cham, machte zuletzt der Wintereinbruch ein Spiel im Spardabank-Stadion unmöglich. Das hatte auch etwas Gutes: Bei den Schwarz Blauen ist die Erkältungswelle abgeklungen, allerdings müssen Moritz Zeitler und Erol Özbay verletzungsbedingt weiterhin pausieren. Das Hinspiel gewann Weiden durch Tore von Martin Ruda, Josef Rodler und Kevin Grünauer mit 3:1. Es war ein beeindruckender Sieg, bei dem vor allem David Bezdicka im Sturm Dreh und Angelpunkt war.

Eltersdorf im oberen Tabellendrittel

Eltersdorf hat seine Startschwierigkeiten schnell hinter sich gelassen, siegte zuletzt gegen den TSV Großbardorf mit 1:0 und hat bereits 39 Punkte auf dem Konto. Aufsteiger SpVgg SV Weiden dagegen rangiert aktuell bei zwei Nachholspielen mit 15 Pünktchen auf einem Abstiegsplatz.

Trainer Rüdiger Fuhrmann ist aber trotzdem zuversichtlich. „Wir haben bei der dummen 4:5-Heimniederlage gegen Gebenbach bewiesen, dass wir auch starken Gegnern Paroli bieten können. Wir sind zwar krasser Außenseiter in Eltersdorf, werden aber alles in die Waagschale werfen und was mitnehmen“, ist der Coach von seiner Truppe überzeugt.

Moritz Zeitler fällt weiterhin aus. Foto: Dagmar Nachtigall

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.