SpVgg SV Weiden trainiert wieder

Weiden. Die Schwarz-Blauen steigen am 26. Februar mit einem acht-Punkte-Vorsprung in den Landesliga-Spielbetrieb ein. Defensivmann Andrea Nocherino verlässt die Max-Reger-Städter.

Weil das Spiel heute Abend in Seebach ausfällt, bleibt den Weidener Landesligakickern als Ersatz höchstens ein kleines Läufchen. Foto: Dagmar Nachtigall
Weil das Spiel heute Abend in Seebach ausfällt, bleibt den Weidener Landesligakickern als Ersatz höchstens ein kleines Läufchen. Foto: Dagmar Nachtigall
Bei der SpVgg SV Weiden wird wieder trainiert. Nicht mehr dabei ist Defensivspieler Andrea Nocherino. Der hat in Donaustauf unterschrieben. Fotos: Dagmar Nachtigall

Beim Tabellenführer der Landesliga Mitte, der SpVgg SV Weiden, hat das Training wieder begonnen. Trotz eines ordentlichen acht-Punkte-Vorsprungs warnt Trainer Andreas Scheler davor, zu überheblich an die restlichen 13 Spiele heranzugehen. Einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil besitzen nun die Kicker vom Weidener Wasserwerk: das sind die neuen Kunstrasenplätze, die sowohl Trainer, Verantwortliche und Spieler mehr als begeistern.

Kunstrasen bietet optimale Trainingsbedingungen

Unter gleißendem Flutlicht bietet der mit Kork versehene Kunstrasenboden hervorragende Trainingsbedingungen – auch im Winter. Den Belag können jetzt auch andere Teams testen. Die Max-Reger-Städter haben einige Mannschaften zu Vorbereitungsspielen eingeladen. Am kommenden Samstag gibt um 15 Uhr der ASV Cham seine Visitenkarte ab, am Donnerstag drauf um 18.30 Uhr der Bayernligist DJK Gebenbach.

Andrea Nocherino geht nach Donaustauf

Außerdem gastieren Ettmannsdorf, die DJK Ammerthal und Bayern Hof im Spardabank-Stadion. Der Ligastart ist für den 26. Februar vorgesehen, dann empfangen die Weidener den Gast aus dem niederbayerischen Osterhofen. Bis dahin wollen die Max-Reger-Städter noch weitere Neuzugänge präsentieren. Zunächst aber müssen sie erst einmal einen Abgang verkraften: Defensivspieler Andrea Nocherino, der irgendwann einmal auch Profiluft schnuppern möchte, hat sich dem Bayernligisten Donaustauf angeschlossen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.