SpVgg SV Weiden treibt Kaderplanungen voran und hat noch einige Neuzugänge im Visier

Weiden. Die Planungen des Bayernliga-Aufsteigers SpVgg SV laufen seit mehreren Wochen auf Hochtouren. Jetzt wurden auch schon die ersten Testspiele vereinbart.

Mauricio Göhlert ist Kapitän im Bayernligateam. Foto: D. Nachtigall

Ziel der Verantwortlichen des Landesliga-Meisters war es, den Stamm der 22 Pflichtspiele in Folge siegreichen Mannschaft von Trainer Michael Riester zusammenzuhalten und punktuell zu verstärken. Am Wochenende vermeldete Sport-Chef Rüdiger Hügel, dass der Großteil der Mannschaft seinen Vertrag verlängert hat.

Der Kapitän bleibt an Bord

Mit Führungsspieler und Kapitän Mauricio Göhlert unterschrieb einer der ersten seinen Vertrag – erstmals für ihn für die Bayernliga. Der frisch gebackene Vater ist überzeugt vom Weg des Vereins. “Die Entwicklung macht Vorfreude auf das, was wir als Mannschaft noch erreichen können. Schon vor der Winterpause war spürbar, dass alles eine sehr positive Entwicklung nimmt und wir nochmal alle enger zusammengerückt sind. Ich sehe noch viel Potenzial und Entwicklungsmöglichkeit hier, um weiterhin erfolgreich Fußball zu spielen”, sagt der 28-jährige Mittelfeldspieler.

Igli Cami bei der Meisterehrung. Mit auf dem Foto Sportdirektor Rüdiger Hügel (links). Foto: D. Nachtigall

“Harmonie in der Mannschaft perfekt”

Mit Igli Cami bleibt ein weiterer erfahrener Stratege an Bord. Der Regionalliga erfahrene Kicker wurde bei Energie Cottbus ausgebildet und fühlt sich in Weiden pudelwohl. Derzeit plant er neben seinem Studium an der OTH ein Werkspraktikum bei einem Weidener Unternehmen an. “Aktuell passt einfach vieles. In der Mannschaft stimmt die Harmonie, ich bekomme das Vertrauen des Trainerteams und vom Verein und mein Studium läuft auch gut. Ich bin überzeugt, dass wir das Potenzial haben, auch in der Bayernliga zu bestehen. Dafür will ich einen möglichst großen Beitrag leisten”, so der Deel-Techniker.

Stefan Pühler bester Stürmer der Weidener bei seiner Ehrung. Foto: D. Nachtigall

Auch Torjäger Stefan Pühler wird in der kommenden Saison auf Torejagd für die SpVgg SV gehen: “Ich fühle mich in Weiden brutal wohl, gehe gerne in meine achte Saison am Wasserwerk, weil ich mich hier so wertgeschätzt fühle. Mit dieser Mannschaft und diesem Verein in der Bayernliga spielen zu dürfen, ist der Wahnsinn. Das ist derzeit für mich der einzig logische Schritt.”

Zu den noch mit Verträgen ausgestatteten Martin Ruda, David Bezdicka und Adrian Hoti verlängerten zudem Keeper Eldin Becic, Felix Behnke, Moritz Zeitler, Tizian Mittereder, Hendrik Geiler, Matthias Heindl, Lukas Bauer, Niklas Lang, Patryk Bytomski und Josef Rodler ihre Verträge um eine Spielzeit.

Mögliche neue Kandidaten

Den Verein verlassen werden dagegen Max Wissmann (Jahn Regensburg II) und Max Materne (FC Tegernheim). Auch Johannes Reil (Pause) und Tobias Gerber (Auslandsstudium) sind vorerst nicht mehr dabei. Nun will man die nächsten Wochen nutzen, um sich punktuell zu verstärken. “Wir haben Kontakt zu möglichen Kandidaten und werden uns sicher noch verstärken”, versichert Sport-Chef Rüdiger Hügel.

Stefan Graf unterstützt das bezirksliga Team. Foto: D. Nachtigall

Stefan Graf möchte aus privaten Gründen etwas kürzertreten und in der kommenden Saison nur noch für die U 23 spielen. Die in der neuen Saison mit vielen Neuzugängen aus der eigenen U 19 verstärkte Truppe von Trainer Christoph Klaszka hat große Ziele in der Bezirksliga, will attraktiven Fußball spielen und peilt einen Platz unter den ersten Fünf an.

Der Kader bleibt zusammen und freut sich auf die kommende Bayernligasaison. Foto: D. Nachtigall

Die bisher bekannten Neuzugänge Jannik Schmutzer (FC Schlicht) und Julian Kiener (SpVgg Pfreimd) stoßen ab der Sommervorbereitung zur Mannschaft. Die bisherige Kaderstärke von 18 Spielern soll die nächsten Wochen noch um den einen oder anderen Neuzugang verstärkt werden. Highlights der am 16. Juni startenden Vorbereitung ist der am 6. Juli in Roth bei Nürnberg stattfindende Erdinger-Meistercup und das Testspiel am 29. Juli (18 Uhr) gegen Regionalliga-Vizemeister DJK Vilzing.

* Diese Felder sind erforderlich.