SpVgg SV Weiden will ihren Auswärtsfluch bei der SpVgg Bayern Hof beenden

Weiden. Die SpVgg SV Weiden will ihren 4:1-Erfolg gegen Bamberg mit einem Dreier beim alten Rivalen Bayern in Hof vergolden.

Der Dreh- und Angelpunkt im Weidener Mittelfeld: Stefan Graf. Foto: Dagmar Nachtigall

Am Samstag um 15 Uhr will die SpVgg SV Weiden beim alten Rivalen SpVgg Bayern Hof endlich den Auswärtsbock umstoßen und auch mal in der Fremde dreifach punkten. „Hof ist zwar im Aufwind, das darf uns aber nicht einschüchtern. Wir müssen endlich auch auswärts unsere Spielstärke umsetzen“, sagt Weidens Trainer Rüdiger Fuhrmann. Besonders wichtig sei, dass sein Team engagiert nach vorne spiele und sich nicht verstecke.

Martin Ruda fehlt

Pausieren muss wohl Martin Ruda, den Probleme in der Leiste plagen. Ansonsten gibt es personell viel Erfreuliches zu berichten: Wieder mit dabei sind Paul Weidhas, der aus seinem Kanada-Urlaub zurückgekehrt ist, sowie nach ihrer Verletzungspause die Stürmer Michael Jonczy und Josef Rodler.

Martin Ruda (rechts) wird der SpVgg in Hof voraussichtlich fehlen. Foto: Dagmar Nachtigall

Kapitän als Vorbild

Ein besonderes Augenmerk richtete Coach Fuhrmann zuletzt auf Kapitän Stefan Graf. „Er ist ein Vorbild, hat auch in seiner Verletzungsphase wegen des operierten Fingers viele Runden einsam im Stadion gedreht, damit er fit bleibt. Im Mittelfeld tut er gerade unseren jungen Leuten sehr gut als Dreh- und Angelpunkt im Zentrum“, so der Trainer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.