Startschuss für die Erste des HC Weiden

Weiden. Am Samstag starten die Herren I des HC Weiden in die neue Saison. Gegner und Gastgeber ist die Reserve des ESV Regensburg.

Bekommen es am Samstag mit ihrer Mannschaft mit einem unbekannten Gegner zu tun: die Weidener HC-Trainer Jannis Prelle (rechts) und Co Florian Breinbauer. Foto: Jürgen Masching

Damit trifft man am Samstag um 12 Uhr in Regensburg gleich zu Beginn der Spielzeit auf einen unangenehmen Gegner. „Die Domstädter haben letztes Jahr die Staffel Süd gewonnen und zählen auch dieses Jahr zu den Mitfavoriten neben der HSG Nabburg/Schwarzenfeld dazu“, schätzt HC-Trainer Jannis Prelle die Ausgangslage ein.

Der Kern der Mannschaft konnte gehalten werden

Personell gibt es in der Mannschaft einige Veränderungen. Nik Deml, der beim HC Weiden nun die Damenmannschaft übernommen hat, wird als aktiver Spieler ein weniger kürzertreten, steht aber jederzeit bei Engpässen bereit. Genauso wird Christoph Harrieder ein wenig kürzertreten, da er aktuell aus beruflich gründen in München ist.

Der Kern der Mannschaft konnte aber gehalten werden. Zudem ist Tobias Dirnberger wieder vom Studium zurück und steht nun voll zur Verfügung. Mit Christoph-Alexander May haben die Weidener auch einen neuen Außenspieler dazubekommen, der letztes Jahr noch beim ESV Regensburg auf Torejagd gegangen ist.

HC-Trainer Prelle kann fast aus dem Vollen schöpfen

Adressiert wurde in der Saisonvorbereitung laut Breinbauer vor allem die Kondition und das Angriffsspiel: „Wir haben uns auf die Kondition fokussiert und mehrere neue Varianten für den Angriff einstudiert.“ Umsetzen wollen das die HCler gleich am ersten Spieltag, wenn man auswärts gegen eine gemischte Mannschaft aus junge und erfahrenen Spielern des ESV Regensburger trifft. Personell kann HC-Trainer Prelle dabei fast aus dem Vollen schöpfen. Hinter dem Einsatz vom Rückraumspieler Felix Matterer (Schulter) steht aber noch ein Fragezeichen.

Anwurfzeit ist sehr früh

Wie die Herren mit der frühen Anwurfzeit zurechtkommen werden, wird sich zeigen. Prelle sieht dem Saisonstart aber gelassen entgegen: „Wer solch eine Vorbereitung hinter sich gebracht hat, kann so schnell nichts erschüttern. Wir sind für viele Situationen gut gerüstet und werden am Freitag im Abschlusstraining sehen, welche Mannschaft wir aufs Feld schicken können. Schlagkräftig sind wir aber in jedem Fall und wollen einen erfolgreichen Saisonstart feiern.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.