SV DJK/TuS Grafenwöhr muss beim Neuling SV 08 Auerbach aufpassen

Weiden. Hat der Spitzenreiter SC Luhe-Wildenau seine erste Saisonniederlage verdaut? Am Samstag wartet der SV Hahnbach.

Im ersten Spiel der Vereinsgeschichte in der Bezirksoberliga traf der SV Etzenricht auch auf Schwarzhofen. Damals spielte noch Stürmerlegende Michael Nordgauer (rechts) beim SVE. Heute trainiert er den SV Altenstadt. Im Hintergrund Faruk Maloku, heute Traienr beim ASV Cham in der Bayernliga. Foto: Archiv: Rudi Walberer

Bezirksliga Nord

Freitag, 18.15 Uhr

SV 08 Auerbach – SV DJK/TuS Grafenwöhr

Nach dem Sieg gegen Etzenricht wartet der Aufsteiger auf die Truppe um Kapitän Christopher Fleischmann. Der SV 08 um Bayernliga-Ikone Mario Zitzmann dürfte eine harte Nuss werden für die ambitionierten Gäste.

„Mit der ersten Halbzeit gegen Etzenricht war ich nicht zu 100 Prozent zufrieden“, resümierte Trainer Martin Kratzer das vergangene Spiel – obwohl Luca Reiß zum 1:0 Halbzeitstand getroffen hatte. Beim Aufsteiger läuft es derzeit nicht wirklich rund, setzte es in den vergangenen fünf Partien doch drei Niederlagen, bei nur einem Remis und einem Sieg. Die SV will unbesiegt bleiben, muss dazu aber volle Konzentration an den Tag legen, denn Auerbach ist zu Hause nicht zu unterschätzen. Mit Zitzmann hat der Aufsteiger einen der größten Transfers des Sommers nach Auerbach gelotst. Der 31-Jährige steht beim SV 08 in seiner ersten Trainerstation und hat eine junge und hungrige Truppe zur Verfügung.

Nur drei Punkte trennen derzeit beide Teams in der Tabelle, wobei die SV Grafenwöhr drei Spiele weniger Spiele absolviert hat. „Wir müssen besonders unseren Spielaufbau konsequenter gestalten. Hier haben wir zuletzt zu viele Fehler gemacht“, mahnt Kratzer. Er weiß auch um die Stärken des Gegners: „Mit neun Toren aus sechs Spielen ist der Gastgeber durchaus offensivstark und hat zudem durch seinen Spielertrainer jede Menge Erfahrung auf dem Platz.

Samstag, 27. August, 16 Uhr

SC Luhe-Wildenau – SV Hahnbach

Der SV will unbedingt die unglückliche Niederlage in Schlicht wettmachen. „Uns hat da einfach die Durchschlagskraft gefehlt. Wir wollten unbedingt gewinnen und das hat der Gegner bitter bestraft“, erklärt Trainer Klaus Moucha. Die letzten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Vereinen endeten Unentschieden. Der SC ist stark in die Saison gestartet und führt die Tabelle an, Hahnbach steht aber auch nicht schlecht da, musste aber beim Nord-Neuling Chambtal eine 2:4-Niederlage quittieren. So steht auch für die Gelb-Schwarzen um Trainer Thorsten Baierlein Wiedergutmachung auf dem Programm.

SV Etzenricht – SV Schwarzhofen

Der gute Lauf des SVE wurde in Grafenwöhr gestoppt. Das Spiel war wenig attraktiv und Trainer Andreas Wendl bemängelte vor allem individuelle Fehler vor den Gegentreffern. Aber Grafenwöhr zählt zu den Titelfavoriten und die Liste der Ausfälle bei den Blau-Schwarzen war
ellenlang. Schon die verletzten Wendl und Pasieka sind kaum zu ersetzen, zudem schied Strehl früh verletzt aus. „Wir mussten leider einige Ausfälle verkraften und die Perspektive sieht momentan nicht gerade prickelnd aus. Am Samstag wird es darauf ankommen, dass wir mit einer starken Defensive wenig zulassen und vorne effizient sind“, erklärt der Coach.

Strehl, Riebel und Pasieka waren Mitte der Woche noch krank, Scheler und Miederer befinden sich im Urlaub. Ob Wendl und Paul bis Samstag wieder fit sind, ist sehr fraglich. C. Ermer wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch behandelt, S. Ermer trainiert seit dieser Woche wieder und Pohl steckt im Aufbautraining.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.