SV TuS/DJK Grafenwöhr will gegen den FC Wernberg Wiedergutmachung betreiben

Grafenwöhr. Nach der enttäuschenden Leistung in Schlicht will die SV DJK/TuS im Nachholspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den FC Wernberg Wiedergutmachung betreiben.

Trainer Martin Kratzer (im Hintergrund) fordert von seinem Team im heutigen Nachholspiel gegen Wernberg eine deutliche Leistungssteigerung. Foto: Jürgen Masching

Nichts zu holen gab es für die SV Grafenwöhr am Sonntag im Vilsecker Ortsteil Schlicht. Mit einer verdienten 1:4-Niederlage zog man klar und verdient den Kürzeren. Nun will die Sportvereinigung um Kapitän Christopher Fleischmann endlich wieder in die Erfolgsspur zurück und peilt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den FC Wernberg einen Dreier an, um den Abstand zum Tabellenkeller zu vergrößern. Dazu müssen vor allem die einfachen Dinge, die man zuletzt vermisste, wieder funktionieren.

Martin Kratzer bedient

Mit dem FC Wernberg reist der direkte Tabellennachbar an und könnte mit einem Sieg zum Gastgeber aufschließen. Wernberg hat „Chamer Wochen“ hinter sich und erspielte sich vor zwei Wochen zu Hause ein 3:3 gegen den FC Ränkam und gewann am vergangenen Sonntag bei der SG Chambtal mit 3:1. Diesen Rückenwind nimmt die Mannschaft von Trainer Christian Zechmann mit und will ihre kleine Serie ausbauen.

SV-Coach Martin Kratzer war nach der vergangenen Partie sichtlich bedient: „Wir haben
in Schlicht nicht gut gespielt. Gegen Wernberg will ich wieder ein anderes Gesicht sehen von meiner Mannschaft.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.