Buntes

Tierliebe oder Tierquälerei?

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Weiden/Neustadt/WN/Tirschenreuth. Sie tragen Kopfbedeckungen oder lustige Anzüge, steigen auf Podeste und führen ihre einstudierten Kunststücke vor. Die Rede ist von Zirkustieren. Auch in Weiden sind ab morgen wieder Elefanten, Pferde, Dromedare und vieles mehr zu sehen. Aber was halten die Nordoberpfälzer eigentlich von Tieren im Zirkus? 

Die Araberhengstparade ist einer der Höhepunkte der Show.

Ab morgen macht der Zirkus Afrika nach neun Jahren mal wieder Halt in der Nordoberpfalz. Bis zum 16. Juni habt ihr dann die Chance den Thüringer Zirkus in der Leimberger Straße hinter dem Hagebaumarkt zu besuchen.

Vorwürfe gegen Tierhaltung

Kurz vor Beginn der Show muss sich der Zirkus-Direktor Hardy Weisheit aber noch gegen die PETA-Vorwürfe wehren. Die nicht unumstrittene Organisation wirft dem Zirkus mangelhafte Tierhaltung besonders der drei Elefanten vor. Über die Vorwürfe kann er aber nur noch den Kopf schütteln. „Das ist alles erstunken und erlogen“, schimpft der Direktor des Zirkus Afrika.

Aber was denkt ihr eigentlich darüber, dass Tiere im Zirkus leben und auftreten? Macht mit bei unserer Abstimmung und sagt uns eure Meinung in den Kommentaren.

Bilder: Udo Fürst

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.