Rathaus

Tirschenreuth wird noch attraktiverer Wirtschaftsstandort

Likes 0 Kommentare

Tirschenreuth. Albert Füracker lobte das Engagement und die Eigeninitiative der Stadt. Bürgermeister Franz Stahl gab einen Überblick über die abgeschlossenen und anstehenden Maßnahmen.

Finanzminister Albert Füracker (links) hatte bei seinem Impulsreferat nicht nur die volle Aufmerksamkeit von Bürgermeister Franz Stahl, stellvertretendem Landrat Dr. Alfred Scheidler und Landrat Roland Grillmeier (mittlerer Tisch, von links), sondern auch von allen weiteren Teilnehmern des Tirschenreuther Wirtschaftsdialogs. Foto: Stadt Tirschenreuth/Mirko Streich

Auf Einladung von Bürgermeister Franz Stahl fand im Schulungsraum des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Mitterteicher Straße der bereits neunte Tirschenreuther Wirtschaftsdialog statt. Als Gastredner konnte das Stadtoberhaupt Finanzminister Albert Füracker begrüßen. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung informierte der Rathauschef die anwesenden Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft über das aktuelle wirtschaftliche Geschehen in der Stadt.

4.900 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in der Stadt

So konnte Franz Stahl auf sehr gute Zahlen wie derzeit rund 4.900 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte und eine niedrige Arbeitslosenquote von nur 2,6 Prozent verweisen. Aber auch auf jüngst abgeschlossene Stadtentwicklungsmaßnahmen, wie die Einweihung des neuen Kindergartens Weltentdecker, die Fertigstellung des neuen Mühlbachparks Anfang Oktober oder die Eröffnung des neuen Hochschul-Lernortes in der historischen Fronfeste im Jahr 2020.

Stadt will weitere Projekte in Angriff nehmen

„Wir planen nicht für die Schublade, sondern setzen unsere Projekte auch um. So sind beispielsweise die Arbeiten am neuen Rathaus II weit fortgeschritten, beginnt der Breitbandausbau im Jahr 2022 und sollen in naher Zukunft auch das Luitpoldtheater modernisiert sowie das Dachgeschoss des historischen Klettnersturms saniert werden.

Dies wäre alles nicht möglich ohne die Unterstützung der Staatsregierung, bei der ich mich sehr herzlich für die langjährige Unterstützung bedanke. Besonders für die erst vor wenigen Tagen eingetroffene Zusage aus dem Finanzministerium über die Stabilisierungshilfe 2021 in Höhe von zwei Millionen Euro“, sagte Stahl.

Minister lobt Engagement der Stadt

„Tirschenreuth zeigt, was jede Kommune mit Eigeninitiative erreichen kann. Die Gemeinde handelt aktiv beim Breitbandausbau, entwickelt Demografiestrategien und investiert in wichtige Infrastruktur, beispielsweise für Feuerwehr und Kindergarten. Die kontinuierliche Entwicklung Tirschenreuths der letzten Jahre hin zu einem noch attraktiveren Wirtschaftsstandort bestätigt dieses große Engagement", lobte Füracker.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.