Tödlicher Unfall bei Grafenwöhr – 52-jähriger stirbt

Grafenwöhr. Ein 52-jähriger Familienvater ist heute früh gegen 5.30 Uhr bei einem schwerer Verkehrsunfall auf der B299 bei Grafenwähr ums Leben gekommen. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. 

Nach den derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 29-jähriger US-Soldat die B299 von Kaltenbrunn kommend in Richtung Grafenwöhr. In einer langgezogenen Linkskurve kam er in einem abschüssigen Fahrbahnverlauf kurz vor der Ortschaft Hütten auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der neuwertige 1er BMW mit einem entgegenkommenden Smart for two zusammen. Der 52-jährige Fahrer des Kleinwagens wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Grafenwöhr unter dem Einsatz der Rettungsschere befreit werden.

Der Schwerstverletzte wurde von einem Notarzt und einem BRK Team reanimiert. Leider war alle Hilfe vergebens. Der 52-Jährige aus dem westlichen Landkreis Neustadt/WN erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der Unfallverursacher konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und erlitt eher leichte Verletzungen. Er wurde vorsorglich ins Klinikum Weiden eingeliefert. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde an die Unfallstelle ein Gutachter hinzugezogen. Ein Alkotest bei dem US Soldaten verlief negativ.

Als Unfallursache kommt möglicherweise nicht angepasste Geschwindigkeit bei den derzeitigen Straßen- und Witterungsverhältnissen in Frage. Zum Unfallzeitpunkt herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Fahrbahn war durch leichten Schneefall nicht nur nass, sondern auch glatt. Zudem sorgte der starke Westwind in dem abschüssigen Fahrbahnbereich für ein verstärktes Gefrieren der Nässe. Näheres wird aber erst das Gutachten ergeben. Beide Fahrzeuge waren mit Winterreifen ausgestattet.

Die B299 ist derzeit immer noch gesperrt, die Sperrung wird noch geraume Zeit andauern. Der Verkehr wird bei Hütten und Kaltenbrunn in vorbildlicher Weise durch die Feuerwehr aus- bzw. umgeleitet. Im Einsatz waren die Feuerwehren Hütten, Grafenwöhr, Kaltenbrunn und die Feuerwehr der US Army Grafenwöhr. Das BRK war mit zwei Rettungswägen und einem Notarzt an der Unfallstelle. Die Unfallaufnahme erfolgt von der Polizei Eschenbach. Zudem waren an der Unfallstelle Kollegen der US Militär Polizei aus Vilseck.

Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 30.000 Euro.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.