Torfestival geht am Ende an die Blue Devils

Weiden. In einem torreichen Spiel konnten die Blue Devils die Punkte aus Bad Tölz mit nach Hause nehmen.

30 Minuten war der Tölzer Torwart Enrico Salvarani nicht zu bezwingen. Hier versuchte es Fabian Voit. Foto: Christian Kaminsky

Eishockey Oberliga Süd: Tölzer Löwen – Blue Devils Weiden 5:6 (1:0/1:1/3:5)

Mit zehn Minuten Verspätung wegen den Wetterverhältnissen in Bayern startete die Begegnung am Freitagabend in Bad Tölz. Die Blue Devils kamen gut in die Partie und waren mehrmals gefährlich vor dem Löwen Gehäuse. Doch den ersten Treffer des Spiels erzielten die Gastgeber, als Jaroslav Hübl von einem Spieler vor dem Tor die Sicht genommen wurde. Weiden versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen, aber immer wieder war bei Torwart Enrico Salvarani Schluss. Topi Piiponen erhielt eine Strafe wegen Beinstellens, was zu einem Powerplay für die Blue Devils führte. Die Weidener konnten die Gelegenheit jedoch nicht nutzen.

Nach Strafzeiten werden die Blue Devils stärker

Die Blue Devils wurden am Anfang des zweiten Drittels erst einmal kalt erwischt, denn nach 78 Sekunden erhöhten die Tölzer Löwen auf 2:0. Die Unsicherheit in den Reihen von Weiden spiegelte sich auch im anschließenden Powerplay wider, in dem kaum gefährliche Situationen entstanden. Nach zwei Strafzeiten hintereinander gegen Fabian Ribnitzky, bei denen die Blue Devils in Unterzahl sogar mehrmals den Konter fahren konnten, wurden sie dann stärker. Sie schnürten die Gastgeber ein und David Elsner konnte mit einem Schuss endlich den ersten Treffer erzielen.

Acht Tore im letzten Drittel

Die Blue Devils legten im letzten Abschnitt los und drehten innerhalb von acht Minuten die Partie. Nach dem 4:2 war man dann aber zu sicher und die Gastgeber konnten schnell wieder ausgleichen. Nach dem 5:4 Führungstreffer dauerte es gerade einmal 19 Sekunden, ehe die Tölzer wieder ausgleichen konnten. Danach bekamen sich der Löwe Alexander Fichtner und Vladislav Filin in die Haare und beide durften frühzeitig zum Duschen. Als sich jeder der 646 Zuschauer bereits auf eine Verlängerung einstellte, schlugen die Blue Devils noch einmal zu und trafen kurz vor Schluss zum 6:5.

Der Eishockeygott war auf Seiten der Weidener

Trainer Sebastian Buchwieser meinte nach der aufregenden Partie: „Wir waren in den ersten zehn Minuten nicht so richtig im Spiel. Im zweiten Drittel schnell das 2:0 gefangen, danach wurde es besser. Der Anschlusstreffer war da enorm wichtig. Nach dem 4:2 dachten viele im Stadion, die Messe ist gelesen. Am Schluss war es ein offener Schlagabtausch und beim zehnten Sieg in Folge hatten wir den Eishockeygott auf unserer Seite“.

Tore:

1:0 Henry Sihling 06:57

2:0 Maximilian Söttel 21:18

2:1 David Elsner 34:49

2:2 Tyler Ward 42:15

2:3 Fabian Ribnitzky 44:40

2:4 Neal Samanski 48:10

3:4 Ismailcan Sahanoglu 49:16

4:4 Reto Schüpping 52:24

4:5 David Elsner 54:23

5:5 Christoph Fischhaber 54:42

5:6 Neal Samanski 58:49

Strafminuten:

Bad Tölz 11 + Spieldauer für Alexander Fichtner – Blue Devils 11 + 10 + Spieldauer für Vladislav Filin

Zuschauer:

646

* Diese Felder sind erforderlich.