[Update] 18-Jähriger stirbt nach Kollision mit Linienbus

Vohenstrauß. Am frühen Montagnachmittag kollidierten auf der Staatsstrasse 2166 an der Kreuzung Remmelberg/Zeßmannsrieth ein Skoda und ein Linienbus frontal.

Während das Auto schwer beschädigt auf der Straße stehen blieb, prallte der Linienbus abseits der Fahrbahn in einen Holzboller. Der junge Mann (18) am Steuer des Skodas war sofort tot. Der Busfahrer (30) wurde schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich vier bis fünf Fahrgäste im Bus, die alle leichtere Verletzungen davon trugen. Die Unfallstelle ist derzeit weiträumig abgesperrt.

[Update] Der 18-Jährige fuhr mit seinem Pkw gegen 12.35 Uhr die Staatsstraße 2166 von Weiden in Richtung Vohenstrauß. In einer langgezogenen, leichten Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Linienbus zusammen. Durch den Aufprall wurde der Pkw 40 Meter zurückgeschleudert. Der 18-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Auch der 30-jährige Busfahrer wurde beim Zusammenprall mit dem Holzstoß eingeklemmt und erlitt schwere Beinverletzungen. Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Im Bus befanden sich vier Fahrgäste, darunter auch ein 13-jähriges Kind. Ein Passagier blieb unverletzt, die anderen drei kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von 45.000 Euro. Die Staatsstraße musste bis gegen 16.30 Uhr total gesperrt werden. Am Unfallort waren mehrere Notärzte, ein Rettungshubschrauber und Feuerwehren der umliegenden Ortschaften eingesetzt.

Foto: NEWS5/Holzheimer

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.