Trauerbegleitung – der individuelle Weg der Trauer

Weiden. Unter Anleitung einer Trauerbegleiterin der Malteser finden regelmäßige Treffen in kleiner Gruppe statt. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 21. September.

Foto: Malteser Hilfsdienst e. V.

Trauer nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist von intensiven Gefühlen, aber auch von körperlichen Symptomen begleitet und wird doch ganz individuell erlebt. Sie kann weder durch Ratschläge, Vernunft oder Nachdenken zum Verschwinden gebracht werden.

Unter Anleitung einer geschulter Trauerbegleiterin des Malteser Hospizdienstes finden regelmäßig einmal monatliche Treffen in kleiner Gruppe statt – über einen Zeitraum von etwa einem dreiviertel Jahr. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 21. September um 14:30 Uhr im Trauerbegleitung im Maria-Seltmann-Haus.

Der Weg durch die Trauer

Früher oder später erfahren Betroffene, dass es keinen Weg an der Trauer vorbei gibt, sondern nur durch die Trauer hindurch. Dieser Weg braucht Zeit und erfordert seelische Kraft, Mut und ein Maß an Aushalten. Eine Trauerbegleitung kann den Trauerweg nicht verkürzen, aber sie kann helfen, ihn weniger einsam zu machen, kann Verständnis und Trost durch den Austausch mit anderen Trauernden finden lassen.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 0961/ 81-5210.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.