Wirtschaft

Treffpunkt für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Weiden. Rund 700 Gäste kamen in der Max-Reger-Halle Weiden zur größten Veranstaltung, dem „wissenschaftlichen Schaufenster“ der Metropolregion zusammen. Unter dem Motto „Gateway ländliche Räume“ wurden Kernthemen der Metropolregion in Fachvorträgen diskutiert; Arbeit und Bildung 4.0, Logistik, Gesundheit, Gateway Mittel- und Osteuropa, Energie, Technologie und Nachhaltigkeit.

Eine Talkrunde gibt den thematischen Einstieg in den Wissenschaftstag (v.l.n.r.): Moderator Sigmund Gottlieb, Dr. Karel Havlíček (Vizepremier der Tschechischen Republik, Minister für Industrie und Handel und stellvertretender Vorsitzender des Rates für Forschung, Entwicklung und Innovation), Prof. Dr. Andrea Klug (Präsidentin der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden), Dr. Florian Herrmann (MdL, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien), Foto: OTH Amberg-Weiden.

Den Auftakt bildete eine hochkarätig besetzte Talkrunde, die Denkanstöße zur Bildungslandschaft, zur Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft und der Kooperation zwischen Tschechien und der Bundesrepublik gab.

Nach der Begrüßungsansprache durch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bildete eine hochkarätig besetzte Talkrunde den Auftakt. Zu ihr zählten der Vizepremierminister der Tschechischen Republik, Dr. Karel Havlicek, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Dr. Florian Herrmann MdL und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien sowie die Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, Prof. Dr. Andrea Klug.Klaus Helmrich, Vorstandsmitglied der Siemens AG sprach über Strategien und digitale Zukunft.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß auf dem Podium. Foto: Stadt Weiden

Fachgespräche und Informationsaustausch

Nach der Eröffnung teilten sich die Gäste in vier Fachpanels auf. Besonders großes Interesse weckten die Themen „Arbeit und Bildung 4.0“,„Energie, Technologie und Nachhaltigkeit“ und „Gesundheit als Chance für Versorgung und Wirtschaft“. Neben den Panels boten auch Informationsstände im Ausstellungsbereich die Möglichkeit, mehr über die wissenschaftlichen Kompetenzen in der Metropolregion Nürnberg zu erfahren und ins Gespräch zu kommen.

Die Teilnehmer des Wissenschaftstages Foto: Stadt Weiden

Im Anschluss lud die Metropolregion die Gäste des Wissenschaftstages und die Teilnehmer der traditionell am gleichen Tag stattfindenden Ratssitzung der Metropolregion zum geselligen Beisammensein beim Ratsempfang. Zunächst nutzten jedoch die Sprecher und Geschäftsführer des Forums Wissenschaft der Metropolregion Nürnberg die Gelegenheit für ein Fazit und Ausblick: Feierlich wurde der Staffelstab weitergegeben an die Ausrichter des Wissenschaftstags 2020 in Ansbach.

Der Staffelstab wird weitergegen an die Gastgeber des Wissenschaftstages 2020 in Ansbach (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert (Fachlicher Sprecher Forum Wissenschaft und Präsident der Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Landrat Wolfgang Lippert (Landkreis Tirschenreuth), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (Stadt Weiden), Prof. Dr. Andrea Klug (Präsidentin Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden), Prof. Dr. Ute Ambrosius (Präsidentin der Hochschule Ansbach), stv. Landrat Kurt Unger (Landkreis Ansbach), Oberbürgermeisterin Carda Seidel (Stadt Ansbach), Landrat Gerhard Wägemann (Politischer Sprecher Forum Wissenschaft und Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen), Horst Müller (Geschäftsführer Forum Wissenschaft und Referent für Wirtschaft und Wissenschaft der Stadt Fürth) und Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg. Foto: OTH Amberg-Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.