Treue Mitglieder sind das Kapital des Vereins

Altenstadt/WN. Die Ehrung langjähriger Mitglieder und die Wahl der Vorstandschaft standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Altenstädter Heimatvereins.

Der Aktenstädter Heimatverein zeichnete langjährige Mitglieder aus. Foto: Johann Adam

In den kommenden zwei Jahren will der wiedergewählte Vorsitzende des Heimatvereins Thomas Hösl wieder durchstarten. Dies sagte er in der Jahreshauptversammlung zu seinen Mitgliedern. Vor allem in der Coronazeit wurde hauptsächlich im Hintergrund agiert. Das soll sich jetzt wieder ändern. 

Verein zählt 105 Mitglieder

Aktuell hat der Verein 105 Mitglieder, berichtete der Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht. So blieb die Mitgliederzahl, trotz der schwierigen Zeit, konstant. 2020 konnte noch die Fahrt nach Prag mit 39 Personen durchgeführt werden. Die Coronapandemie verhinderte danach die geplante Feier zum 30-jährigen Jubiläum.

Im Museum konnten trotz längerer Schließung 194 Besucher begrüßt werden. 2019 waren dies noch 584 Besucher. 2021 hatte Corona fest im Griff. Dennoch wurde eine neue Computeranlage angeschafft. Durch die Spende von Lieselotte Gerling nahm die Idee der Bügeleisenausstellung Form an. Die Arbeiten zum zweiten Altenstädter Lesebuch wurden aufgenommen und die Bilder der Fotos der Grundschulkassen digitalisiert.

Hösl einstimmig wiedergewählt

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Thomas Hösl einstimmig zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Neue zweite Vorsitzende ist Dr. Barbara Neuber. Sie löst Alfons Barth ab. Weiter wurden Werner Spiesmacher (Kassier), Klaus Hundhammer (Schriftführer), Rainer Christoph, Elfi Gierlinger, Gerhard Gröschl, Burkhard Hagemann, Annett Kamm, Dr. Christian Schramek, Alfons Barth und Bernhard Pscheidt (alle Beisitzer) gewählt.

Ausblickend sagte Thomas Hösl, dass der monatliche Stammtisch, immer am letzten Mittwoch im Monat, wieder regelmäßig stattfindet. Die Renovierung der Martel und das Projekt Schreibstube soll intensiviert werden. Er lud Mitglieder ein, sich für den Museumsdienst zur Verfügung zu stellen. 

Alfons Barth ist Ehrenvorsitzender

Mit der Ernennung von Alfons Barth hat der Heimatverein Altenstadt jetzt seinen ersten Ehrenvorsitzenden. Einstimmig votierten die Mitglieder der Vorstandschaft dafür. Vorsitzender Thomas Hösl überreichte die Ernennungsurkunde. Barth steht seit der Gründung des Vereins für alle Arbeiten im Heimatverein zur Verfügung und gehört der Vorstandschaft an.

Zunächst übernahm er zwei Jahre das Amt des Kassenführers. Danach wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt. Insgesamt 26 Jahre, teilweise kommissarisch, führte er den ständig wachsenden Verein. In seine Amtszeit fiel auch die Einrichtung des Heimatmuseums. Bei der Überreichung der Ernennungsurkunde dankte Vorsitzender Thomas Hösl und bezeichnete Alfons Barth als das „Gesicht und Seele des Vereins“.

Das Kapital des Vereins

Mit Urkunden zeichnete der Heimatverein Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft aus. Vorsitzender Thomas Hösl bezeichnete die Treue der Mitglieder als Kapital des Vereins, mit dem man sorgsam umgehen muss. Gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Schicketanz, der das Engagement des Vereins und der Jubilare lobte, überreichte der Vorsitzende Urkunden und eine Flasche Wein als kleine Anerkennung. 

Treue Mitglieder geehrt

Ausgezeichnet wurden Alfons Barth, Manfred Greiner, Burkhard Hagemann, Siegried Klarner, Werner Spiesmacher, Gerhard Zahner, Herta Zahner, Rainer Christoph (alle 30 Jahre), Johann Adam, Karl-Heinz Malzer, Renate Malzer (alle 20 Jahre) Gerhard Gröschl, Elfie Gierlinger, Ralph Bauer, Christian Schramek und Helmut Troppmann (alle zehn Jahre). 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.