„Umweltferkeln“ verursachen starke Vermüllung

Leuchtenberg. Es ist traurig, dass manche Zeitgenossen ihren Müll immer wieder in der Natur entsorgen. Die Ortsgruppe des Oberpfälzer Waldvereins hat darauf reagiert und früher als sonst im Jahr eine Säuberungsaktion durchgeführt.

Der OWV Leuchtenberg sorgte in diesen Jahr schon früh für Sauberkeit in der Flur, insbesondere am Parkplatz an der B 22 bei der Sargmühle. Und das aus gutem Grund: Obwohl diese Jahreszeit für solche Umweltaktionen eigentlich viel zu früh ist, war sie bitter notwendig. „Umweltferkel“ hatten in diesem Bereich eine starke Vermüllung verursacht. Die neue Naturschutzwartin des OWV, Petra Frischholz, war die treibende Kraft, trommelte Helfer zusammen und so ging die Aktion zügig über die Bühne.

Die fleißigen OWV-Mitglieder sammelten in eineinhalb Stunden vier große Müllsäcke mit Abfall sowie eine große Kiste mit leeren Getränkeflaschen aller Art. Nach vollbrachtem Reinemachen gab es von der Naturschutzwartin für die Helfer und Helferinnen eine Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen. Vorsitzender Michl Schwabl, der ebenfalls bei der Rama-dama-Aktion mitmachte, bedankte sich bei den Freiwilligen Gerhard Kammerer, Daniel Maier, Lisa Bertram und ganz besonders bei der Initiatorin mit Tochter.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.