Unfall auf A 93: 300 Liter Diesel verseuchen Boden

Kirchendemenreuth. Der Fahrer eines Sattelschleppers riss sich an einem Gullydeckel den Tank auf und verlor dabei eine Menge Diesel. 

Heute morgen gegen 06.30 Uhr fuhr ein 57-jähriger Rumäne mit seinem Sattelzug die A 93 in Richtung Norden. Kurz vor der Waldnaabtalbrücke kam er aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Gullydeckel und riss sich dabei einen von zwei vorhandenen Tanks der Zugmaschine auf. Dadurch verlor er etwa 300 Liter Diesel, die ins Erdreich liefen. Der restliche Diesel, ungefähr 700 Liter, konnte durch die hinzugezogene Feuerwehr in einen Behälter abgepumpt werden.

Verantwortliche des verständigten Wasserwirtschaftsamtes ordneten an, dass das komplette Erdreich im betroffenen Bereich abgetragen werden muss. Die eingeleiteten Arbeiten werden den gesamten Tag über andauern. Dazu ist der rechte Fahrstreifen der A 93 bis zur Beendigung gesperrt.

Der Fahrer des Sattelschleppers blieb dabei unverletzt. Durch den Unfall ist ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro entstanden. Der Lkw wurde durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.