Verhinderte Kunst wegen Corona

Leuchtenberg. Corona behindert den Spielbetrieb des Landestheaters Oberpfalz (LTO) weiter. Deshalb passten die Verantwortlichen den Spielplan an. Während zwei Termine des Stücks "Karneval der Tiere" stattfinden, musste das LTO die Produktion von "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" absagen.

In „Resl Unser“ versucht ein Theaterimpresario, sich ein künstlerisches Standbein in Amerika aufzubauen. Bild: Jochen Schwab

„Die Pandemie hat uns weiter fest im Griff. Deshalb müssen wir den Spielplan anpassen“, bedauert LTO-Geschäftsführer Wolfgang Meidenbauer. Die Vorstellungen von „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ sind abgesagt. Insgesamt waren acht Veranstaltungen im Februar und März in der Regionalbibliothek geplant, die Produktion soll zu einem späteren Zeitpunkt erneut auf dem Spielplan stehen.

„Wir haben bis letzte Woche geprobt, weil wir gehofft haben, dass es vielleicht doch zu einer Premiere kommt. Aber unter den aktuellen Regelungen und aufgrund der Größe des Raums können wir in der Regionalbibliothek derzeit einfach nicht spielen. Es würde sich dort vermutlich auch kein Zuschauer wohl fühlen. Anders sieht es in der Max-Reger-Halle aus. Dort ist mehr Platz, keiner sitzt eng aufeinander. Wir wollen natürlich präsent sein und ein kulturelles Angebot bieten für alle, die zu uns kommen dürfen und wollen“, erklärt der Geschäftsführer des LTO.

„Karneval der Tiere“ in der Max-Reger-Halle

Aus diesem Grund passe man seinen Spielplan an und bietet am 20. und 26. Februar jeweils um 16 Uhr eine Vorstellung vom „Karneval der Tiere“ in der Max-Reger-Halle an. „Dort sind die Bedingungen anders und dort können wir guten Gewissens auch unser Publikum empfangen. Wir haben uns vorerst auf zwei Veranstaltungen beschränkt. Wir wollen alle zurück auf die Bühne und können so dann auch sehen, wie das Publikum reagiert“, so Meidenbauer weiter.

Tickets für die beiden Veranstaltungen gibt es im Internet. Bereits gekaufte Tickets für 20. und 26. Februar behalten ihre Gültigkeit. Die Veranstaltungen finden unter aktuell geltenden Regelungen für Kulturveranstaltungen statt. Tickets für die abgesagten Veranstaltungen können dort zurückgegeben werden, wo man sie gekauft hat. „Wie wir mit den Vorstellungen von „Resl Unser“ in Konnersreuth im April umgehen werden, wird Mitte Februar entschieden. Aktuell weiß niemand, wie die Situation im April aussieht, aber wir hoffen, dass sich die Lage bis dahin entspannt“, sagt Wolfgang Meidenbauer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.