Polizei

Versuchte Wohnungseinbrüche mit hohen Sachschäden

Likes 0 Kommentare

Eschenbach/Grafenwöhr/Hütten. In der vergangenen Woche kam es gleich zu zwei versuchten Wohnungseinbrüchen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Eschenbach. Um weitere Einbrüche zu verhindern, gibt die Polizei einige Tipps.

Symbolbild: Pixabay

Am 04.11.2021 haben bislang unbekannte Täter versucht, das Erdgeschossfenster eines Hauses aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, warfen die Täter die Fensterscheibe ein. Da die Einbrecher offensichtlich bei ihrer Tat gestört worden sind, drangen sie nicht in das Gebäude ein und flüchteten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Zum Wochenende hin versuchten Unbekannte, in ein Haus am Fasanenweg in Grafenwöhr / Hütten einzudringen. Sie versuchten, die Terrassentür aufzuhebeln. Der entstandene Schaden beträgt schätzungsweise etwa 3.000 Euro.

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 09645 / 9204-0 mit der Polizeiinspektion Eschenbach in Verbindung zu setzen.

Die beiden Fälle zeigen, dass der Beginn der dunklen Jahreszeit Hochsaison für Einbrecher bedeutet. Die Täter konnten ihr Vorhaben glücklicherweise nicht vollenden. Dies liegt sowohl am Verhalten der Bürger als auch an den neuen technischen Möglichkeiten.

Tipps der Polizei zur Verhinderung von Einbruchsdiebstählen:

  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen.
  • Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Bei Verlust des Wohnungsschlüssels umgehend den Schließzylinder auswechseln.
  • Die Tür nicht nur ins Schloss ziehen, sondern immer zweifach abschließen.
  • Den Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen deponieren - Einbrecher kennen jedes Versteck!
  • Rolläden zur Nachtzeit und nach Möglichkeit nicht tagsüber schließen, um nicht schon auf den ersten Blick Abwesenheit zu signalisieren.
  • Bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken lassen.
  • Auf Klingeln nicht bedenkenlos öffnen, sondern gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen zeigen. Türspion und Sperrbügel nutzen!

Einbruchschutz durch Nachbarschaftshilfe:

  • Kontakt zu den Nachbarn pflegen für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance.
  • Bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen achten.
  • In Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen halten. Prüfen, wer ins Haus will, bevor ihr den Türöffner drückt.
  • Die Wohnung länger abwesender Nachbarn betreuen (zum Beispiel den Briefkasten leeren). Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken.
  • Bei Gefahr die Alarmanlage auslösen oder nach Hilfe rufen und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110 alarmieren.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.