Viel zu besprechen im Marktgemeinderat Tännesberg

Tännesberg. Im Marktgemeinderat gab es in der aktuellen Sitzung viele unterschiedliche Themen zu besprechen - von der Friedhofsmauer bis zum Ortstermin.

Für die einsturzgefährdete Friedhofsmauer wurde schnell eine Lösung gefunden. Foto: Josef Glas

Beim Antrag auf Baugenehmigung zur Errichtung eines Pferdestalles mit zweiunddreißig Boxen und 16 Paddocks in Tännesberg war vor der Marktgemeinderatssitzung ein Ortstermin im Gewerbegebiet erforderlich, bei dem Detailfragen mit dem Grundstückseigentümer noch zu klären waren. Nachdem gemeindliche Interessen nicht entgegenstehen, war das Einvernehmen zum Bauvorhaben zu erteilen.

Haus der Biodiversität

In groben Zügen erläuterte Architekt Christian Schönberger die Konzeption für die Elektroinstallation, Heizung, Lüftung und den Sanitäranlagen. Aufgrund der Komplexität der Gewerke wird eine gesonderte Sitzung angesetzt, in dem die Fachleute Details vorstellen und erläutern.

Zum Abriss des ehemaligen Zach-Anwesens war ein eigenes Gutachten erforderlich. In diesem achtseitigem Bericht sind die Schadstoffe aufgeführt und wie sie zu entsorgen sind. Hauptsächlich handelt es sich um Materialien, die in den sechziger und siebziger Jahren eingebaut wurden. Die Ausschreibung für den Abriss des Gebäudes ist in Vorbereitung.

Friedhofsmauer

Die untere Friedhofsmauer ist in Teilen einsturzgefährdet. In Absprache mit den Grundstücksnachbarn soll die Stabilisierung der Mauer erfolgen. Eine große Ingenieur-Baumaßnahme wie der Abriss und Neubau der Mauer wird es nicht geben. Denkbar sei die Absicherung durch den Einbau von Betonstützen an den gefährdeten Stellen. Eine zwischenzeitliche Sicherung durch eine Holzbohlenabstützung wird voraussichtlich erforderlich sein.

Bürger- und Ratsinformationssystem

Um die rechtlichen Voraussetzungen für das System zu schaffen, wurde die Geschäftsordnung des Marktgemeinderates entsprechend geändert. Die Mitglieder des Marktgemeinderates erhalten künftig die Einladung zur Sitzung, die Tagesordnung und die Sitzungsunterlagen digital. Soweit die Beschlüsse im öffentlichen Teil der Sitzung gefasst wurden, können sie auch von den Bürgerinnen und Bürgern eingesehen werden.

Erschließungsbeitragssatzung

Die Satzung zur Erhebung von Erschließungsbeiträgen aus dem Jahr 1981 entsprach nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Vorgaben. Auf der Grundlage der Mustersatzung des bayerischen Gemeindetages wurde einstimmig eine neue Satzung erlassen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.