Vier Verlängerungen zum vierten Advent

Weiden. Vier Verlängerungen zum vierten Advent: Der Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden hat sich gerade rechtzeitig vor Weihnachten noch ein richtig schönes Geschenk beschert. Denn der Verein teilte am Dienstagabend mit, dass die Verträge mit Florian Reich, Michael Busch, Stefan Graf und Johannes Scherm vorzeitig bis zum Ende der Saison 2016/17 verlängert worden sind.

Von Stephan Landgraf

Wir setzen auf Kontinuität und auf unsere Spieler aus den eigenen Reihen,

sagte Weidens Trainer Tomas Galasek.

Der aktuelle Tabellenfünfte der Nord-Gruppe macht frühzeitig Nägel mit Köpfen und plant für die neue Spielzeit, in der erneut ganz oben mitgespielt werden soll. „Wir haben aber die Restrückrunde noch nicht abgehakt. Der erste Platz ist zwar schon ein gutes Stück außer Reichweite. Aber der zweite noch immer machbar“, brachte es am Dienstag Stefan Graf auf den Punkt. Der 21-Jährige und Scherm hätten, so Galasek, bislang eine „überragende Runde“ gespielt und sich zu „absoluten Leistungsträgern“ entwickelt.

Aus dem eigenen Nachwuchs

„Es sind Jungs aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ), die sich mit dem Verein identifizieren“, so der ehemalige Profi und tschechische Nationalspieler, der seit Beginn dieser Saison die SpVgg SV Weiden trainiert. „Wir setzen in der Zukunft auf beide Akteure, die eine tragende Rolle spielen sollen und sicherlich auch werden“, erklärte Galasek weiter.

„Wir wachsen immer mehr in die Verantwortung hinein“, bestätigte Graf, der in Weiden an der OTH studiert. Deshalb biete es sich an, bei den Schwarz-Blauen in der Bayernliga zu spielen – ein „perfektes Pflaster“. Der Mittelfeldspieler der SpVgg SV hob in diesem Zusammenhang den guten Zusammenhalt in der Mannschaft hervor, was für ihn mit ein Grund für seine Vertragsverlängerung gewesen sei. „Wir haben in der kommenden Saison sicherlich erneut eine schlagkräftige Truppe“, so der 21-Jährige weiter.

Fleiß und Einsatz

Zu der gehören dann auch die beiden Nachwuchsakteure Michael Busch und Florian Reich, die aus der eigenen A-Jugend kommen und sich inzwischen fest im Bayernliga-Kader der Weidener etabliert haben. „Wir setzen auf unsere eigenen Junioren, wenn die Qualität passt. Michael und Flo haben in der Hinrunde mit ihren elf und 15 Einsätzen in der Bayernliga bestätigt, dass sie in dieser Klasse bestehen können“, so der SpVgg SV-Coach zu den beiden 18-Jährigen. „Sie haben es sich durch Fleiß und Einsatz erarbeitet und sind das beste Beispiel dafür, dass sich harte Arbeit lohnt“, sagte Galasek weiter.

Ein Lob, das die beiden Youngsters postwendend zurückgaben. Mit Galasek habe die SpVgg SV einen Trainer, der nicht nur eine ungemeine Erfahrung besitze, sondern es auch verstehe, mit jungen Spielern zu arbeiten. „Für die persönliche Weiterentwicklung ist das ungemein wichtig“, sagte Busch. „Er gibt uns viele Tipps und redet offen und viel mit uns“, ergänzte Reich.

Stefan Graf (Foto) und Johannes Scherm sollen künftig noch mehr in eine tragende Rolle bei den Schwarz-Blauen hineinwachsen. Foto: Landgraf
Stefan Graf (Foto) und Johannes Scherm sollen künftig noch mehr in eine tragende Rolle bei den Schwarz-Blauen hineinwachsen. Foto: Landgraf
Mit Michael Busch (l.) und Florian Reich (r.) bleiben zwei eigene A-Junioren, die den Sprung in der Bayernliga-Kader geschafft haben, bis Ende der Saison 2016/17 bei der SpVgg SV Weiden. Foto: Landgraf
Mit Michael Busch (l.) und Florian Reich (r.) bleiben zwei eigene A-Junioren, die den Sprung in der Bayernliga-Kader geschafft haben, bis Ende der Saison 2016/17 bei der SpVgg SV Weiden. Foto: Landgraf

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.