Von der Ukulele bis zum Nasenpfeiferl- ausgezeichnete Musik im Dialekt

Nürnberg/Edelsfeld. Am Mittwoch wurden acht Botschafter der Dialekte für ihre besonderen regionalen Verdienste um die Dialektpflege und -forschung gewürdigt.

Foto: StMFH/Christian Blaschka

Bei der diesjährigen Preisverleihung des Dialektpreises Bayern am Mittwoch im Heimatministerium in Nürnberg wurden für die Oberpfalz Die Original Bauernsfünfer aus Edelsfeld im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgewählt.

„Der Dialekt ist die Sprache der Heimat. Er schafft das Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit. Die verschiedenen bayerischen Mundarten prägen regionale, lokale Kultur und Identität und zählen zum kulturellen Erbe Bayerns.“

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker

Seit fast 15 Jahren betreiben Dominik Niklas, genannt „Da Oine“, und Uli Radl als „Da Aana“ Musikkabarett im oberpfälzer Dialekt. Als „Zierde der Oberpfalz“ werden die Original Bauernsfünfer bezeichnet. Sie nehmen die Oberpfälzer Mentalität mit einem Augenzwinkern aufs Korn und stellen sie gleichzeitig als wertvolles Kulturgut dar.

Ein Genre wäre viel zu langweilig

Sie kombinieren dabei sämtliche Musikstile wie Jazz, Volksmusik, Soul oder Tango. Vielfältige Instrumente sind ein weiteres Markenzeichen der Original Bauernsfünfer: Neben Gitarre, Klarinette und Klavier spielen sie auch Ukulele, Nasenpfeiferl, Glockenspiel, Melodika, Blockflöte, Windmaschine oder auf einer Schnupftabakdose.

Die Original Bauernsfünfer

Die Bauernsfünfer können auf zahlreiche Auftritte wie beispielsweise im Münchner Volkstheater, Valentin-Karlstadt-Musäum oder die musikalische Umrahmung des 70. Geburtstags von Fredl Fesl zurückblicken.

Ausgezeichnet wurden sie unter anderem mit dem Vohenstraußer Kabarettpreis (2013), dem Thurn-und-Taxis-Kabarettpreis (2014) und dem Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz (2015).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.