Vorschulkinder sagen tränenreich „Auf Wiedersehen“

Eschenbach. Die Vorschulkinder verabschiedeten sich aus dem Städtischen Kindergarten in Eschenbach und beginnen einen neuen Lebensabschnitt. Doch dies musste natürlich in traditioneller Form geschehen.

Abschlusslied der Schuwidus. Foto: Jürgen Masching

Zum Abschluss des Kindergartenjahres 2022/2023 und auch der Kindergartenzeit fand ein bewegender Abschlussgottesdienst für die Vorschüler in der Kreuzkirche in Eschenbach statt. Dazu waren neben den Kindern auch ihre stolzen Eltern sowie die engagierten pädagogischen Fachkräfte gekommen. Der Gottesdienst wurde von Pater Johannes Bosco geleitet. Das zentrale Thema des Gottesdienstes lautete: “Ich bin gut, so wie ich bin – Gott liebt mich bedingungslos”. Die Botschaft von bedingungsloser Liebe und Annahme zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Zeremonie.

Gemeinsames Singen beim Abschlussgottesdienst. Foto: Kindergarten Eschenbach

Segen für die “Schuwidus”

Im Ablauf des Gottesdienstes wurden berührende Gebete gesprochen, die Vorschüler führten ein bezauberndes Rollenspiel vor und es gab Einzelsegen für die „Schuwidus“, um ihnen Segen und Kraft für ihre kommenden Schritte auf ihrem Lebensweg mit auf den Weg zu geben. In der Kindergarten-Einrichtung tragen die Vorschüler den liebevollen Namen “Schuwidus”. Als symbolische Geste erhielten die Kinder einen Spiegel als Mitbringsel, auf dem die bedeutungsvolle Botschaft stand: “Der wichtigste Mensch in meinem Leben, das bin ich. Einzigartig, Wunderbar und Liebenswert.”

Schöne Shirts zum Abschied. Foto: Jürgen Masching

“Rauswurf” im Kindergarten

Ein paar Tage später fand dann der „Rauswurf“ im Städtischen Kindergarten gemeinsam mit den Vorschülern, ihren Eltern und den Fachkräften und Erzieherinnen statt. Die Veranstaltung startete leider bei leichtem Regen. Der Elternbeirat trug maßgeblich dazu bei, dass sowohl die Kinder als auch die Familien sich rundum wohlfühlten – ein großes Dankeschön hierfür. Die Leiterin des Kindergartens, Lisa Engelbrecht, eröffnete die Veranstaltung mit einer herzlichen Begrüßung, die eine angenehme Atmosphäre schuf.

Abschlusslied der Schuwidus. Foto: Jürgen Masching

Weiche Landung auf der Matte

Im Mittelpunkt des Geschehens standen die Vorschüler, liebevoll als “Schuwidus” bezeichnet, die von den Fachkräften auf eine weiche Matte im Kindergartengarten „geworfen“ wurden, der „Rauswurf“. Danach trugen die Schuwidus ein eigens einstudiertes Lied vor, das ihre Zeit im Kindergarten und die wertvollen Erfahrungen, die sie hier gesammelt hatten, zum Ausdruck brachte. Als Zeichen der Wertschätzung und des Abschieds sangen die Erzieherinnen im Anschluss ein Lied für die Kinder, das ihre gemeinsamen Erlebnisse und Erinnerungen würdigte.

Foto: Jürgen Masching

Auch Erzieherinnen wurden verabschiedet

Neben den Vorschülern wurden auch verdiente Fachkräfte verabschiedet, die sich über lange Zeit mit Hingabe und Engagement für die Einrichtung eingesetzt hatten. Frau Kiefer und Frau Klempau hinterlassen nach vielen Jahren in der Einrichtung tiefe Spuren. Der Rauswurf im Kindergarten war somit nicht nur ein Abschied, sondern auch eine Gelegenheit, gemeinsam auf die Erinnerungen zurückzublicken und diejenigen zu ehren, die die Kindergartenzeit für die Kinder zu etwas Besonderem gemacht haben.

Foto: Jürgen Masching

* Diese Felder sind erforderlich.