Buntes

Waldbad öffnet am 8. Juni

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr. Nach langen Wochen der Unsicherheit steht nun fest: Das Waldbad wird am 8. Juni öffnen. Bis dahin hat die Stadt noch viel zu entscheiden. Gäste müssen sich auf Einschnitte gefasst machen.

Von Stefan Neidl 

Waldbad Grafenwöhr Öffnung Rettungschwimmer René Wächter, Bürgermeister Edgar Knobloch, Bademeister und Betriebsleiter Stefan Potröck freuen sich die Badesaison am 8. Juni beginnen zu können. Foto: Stefan Neidl

Ministerpräsident Markus Söder hat für den 8. Juni die Öffnung von Freibädern versprochen - und die Stadt Grafenwöhr ist bereit. "Wenn das Wetter mitspielt, werden wir ab dem ersten Tag öffnen", verkündet Bürgermeister Edgar Knobloch.

Wie viele Menschen dürfen ins Bad?

Dass dies in der aktuellen Situation nur unter Auflagen geschehen kann, ist den Verantwortlichen klar. Bis zur zweiten Pfingstwoche gilt es deshalb noch viele Knackpunkte zu klären. So muss die Abstandsregel von 1,5 Metern beim Einlass und dem Kiosk eingehalten werden. Gerade an heißen Tagen wird der Andrang groß werden.

Was die Stadt schon zur nächsten Frage führt: Wie viele Menschen dürfen überhaupt ins Gelände, wie viele gleichzeitig ins Wasser? Klar ist, dass bei großen Andrang ersichtlich werden muss, ob ein Besucher noch in das Waldbad darf oder ob die zulässige Gästezahl erreicht ist. Am Kiosk gelten dieselben Regeln wie in den Biergärten.

Bademeister müssen Schwimmer zählen

Für Bayern hat die Staatsregierung bisher noch keinen gesonderten Regeln für Freibäder aufgestellt. Die Stadt wird sich deshalb an den für Deutschland geltenden Vorgaben der "Deutschen Gesellschaft für das Badewesen" orientieren. Demnach dürfen 75 Prozent des Beckens genutzt werden. Bademeister sollen die Menschen im Becken zählen. Im Schwimmer-Bereich dürfen bis zu 52 Personen gleichzeitig im Wasser sein. Bei den Nichtschwimmern maximal 44 Personen.

"Für die weiteren Attraktionen wie Minigolf, Tischtennis oder Beachvolleyball gelten die selben Regeln wie für Sportstätten", erklärt Knobloch. Unschlüssig ist er noch, wie mit Jahreskarten verfahren werden soll. Für jeden Besitzer ist es ärgerlich, wenn er für das ganze Jahr bezahlt hat und dann an einem heißen Tag wegen des großen Andrangs vielleicht nicht auf das Gelände darf. Möglicherweise sollen daher keine ausgegeben werden und nur Tageskarten verkauft werden. Knobloch tendiert aber die beliebte Jahreskarte beizubehalten und diese wegen der fehlenden Garantie auf Einlass zu ermäßigen.

Wassertemperatur bei 22 Grad

Bis zum 8. Juni gibt es noch viel zu entscheiden. Aber bei den vielen Veranstaltungsabsagen ist die Öffnung des Freibades für Knobloch ein gutes Zeichen: "Nach der langen Zeit der Restriktionen ist das ein Signal, dass es auch wieder aufwärts geht." Das Badepersonal steht auf jeden Fall parat. Bademeister Stefan Potröck informiert: "Die Wassertemperatur liegt aktuell bei 22 Grad. Bis zu Saisonbeginn am 8. Juni wird sie auf 24 Grad gestiegen sein."

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.