Kultur

Was wird aus Events am Rußweiher?

Likes 0 Kommentare

Eschenbach. Die Inzidenzen halten sich soweit niedrig und auch Lockerungen kommen schneller als erwartet. Das bringt auch die Planungen weiter ins Rollen, das Rußweiher-Areal stärker für kulturelle Veranstaltungen einzubinden. 

Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies, Kulturbeauftragter Thomas Riedl, Bürgermeister Marcus Gradl und Veranstaltungsorganisator Moritz Möller wollen das Rußweiher-Areal mit Leben füllen - und feilen an Plänen für Events im Juli. Bild: Jürgen Masching.

Bürgermeister Marcus Gradl ist fest entschlossen, das Projekt zum Laufen zu bringen. Um den Rußweiher zu beleben, holt sich die Stadt professionelle Hilfe ins Boot: Moritz Möller, seit 2009 Kopf der MM-Veranstaltungs-GmbH, hat sich auf Planung, Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen spezialisiert und übernimmt das Management und Booking von Künstlern.

Zum Beispiel organisiert er Events wie das Maisels-Weißbier-Fest in Bayreuth - dort ist auch "seine" Band, keine geringere als die "Troglauer Buam", gern gesehener Gast. Außerdem plant er Firmenfeste, wie das von Witron und Siemens.

Der Manager hat seine "Hausaufgaben" auch schon gemacht. Schon oft wurde ihm die Frage gestellt, warum ein Areal, wie es der Rußweiher bietet, nicht als Veranstaltungsort verwendet wird, erzählt Moritz Möller. Er denkt zum Beispiel an eine "Nacht der Sinne“, die für den Rußweiher bestens geeignet wäre.

Auch Michael König und Thomas Riedl, beide Kulturbeauftragte der Stadt, haben mehrere Anfragen von Musikgruppen für Veranstaltungen 2021 am Rußweiher auf dem Tisch liegen. König hatte für heuer vier Abende geplant, als weiteres Highlight könnte auch er sich zum Beispiel ein Konzert der Troglauer Buam vorstellen.

Rußweiher-Events im Juli?

„Ich habe mehrere Sicherheitskonzepte in der letzten Zeit geschrieben“, erzählt Möller und das daher als geringstes Problem. Er ist zuversichtlich: Dank guter Konzepte, Unterstützung der Stadt sowie im Bereich Veranstaltung, Marketing und Technik könnten Veranstaltungen aus seiner Sicht schnell realisierbar sein.

Er will auch die „Feierabend-Lounge“ am Rußweiher nicht aus den Augen verlieren. Auch das nächste Bürgerfest soll neu aufgestellt werden. Diese und andere Ideen will das Team schnellstmöglich umsetzen. Der nächste Besprechungstermin ist bereits gesetzt - dann soll es darum gehen, vielleicht schon im Juli das erste Event am Rußweiher feiern zu können.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.