Wasserrettungseinsatz mitten in der Nacht

Eschenbach. Zahlreiche Einsatzkräfte starteten gestern einen Rettungseinsatz am Rußweiher. Eine Frau war im Wasser in Not geraten. Der starke Wind machte die Rettung zu einer Herausforderung.

Die Einsatzkräfte konnten die Frau schließlich retten. Foto: News5

Mit der Alarmmeldung „Person in Wassernot“ wurden in der Nacht zum Sonntag gegen 01:40 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Wasserwacht zum Rußweiher nach Eschenbach alarmiert.

Wind erschwert Rettngsmaßnahmen

Zum Einsatz kamen die Feuerwehren Eschenbach, Grafenwöhr, Tremmersdorf und Kemnath. Während die örtlichen Feuerwehren Eschenbach und Tremmersdorf die Absuche, Lagefeststellung und Ausleuchtung der Einsatzstelle übernahmen, so kamen die Feuerwehrboote der Wehren Grafenwöhr und Kemnath zügig auf dem kleinen Rußweiher zum Einsatz.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten den Weiher nach der Person ab. Der Wind machte den Einsatz schwierig. Foto: News5

Ebenfalls mit großem Kräfteeinsatz war die Polizei vor Ort tätig. Die Strömung auf dem Gewässer, aufgrund der herrschenden Windgeschwindigkeiten, erschwerten die Rettung beziehungsweise ein herankommen an die inmitten des Rußweihers befindliche Person. Letztlich gelang es, mit den Booten der Feuerwehr an die Person heranzukommen.

Frau wollte schwimmen gehen

Mit einem Boot der Feuerwehr Grafenwöhr wurde die Person bei Bewusstsein ans Ufer und schließlich an Land gebracht. Es stellte sich heraus, dass die Frau zuvor in dem Weiher schwimmen gehen wollte.

Ebenfalls vor Ort waren Einheiten der Wasserwachten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.