Polizei

Wegen Wintereinbruch: Mehrere Unfälle bei Kemnath

Likes 0 Kommentare

Kemnath. Der Wintereinbruch hielt die Beamten der Polizei Kemnath gestern Vormittag ganz schön auf Trapp. Insgesamt hat es innerhalb weniger Stunden vier Mal gekracht.

Bereits  am frühen Morgen um 05.00 und 06.00 Uhr kam es im Stadtbereich Kemnath zu zwei kleineren Unfällen, an denen jeweils ein städtisches Räumfahrzeug beteiligt war. Beim ersten wurde durch den Schneepflugfahrer, beim Schneeräumen in der Goldbergstraße, ein Gartenzaun leicht beschädigt. Etwa eine Stunde später fuhr der städtische Schneepflug durch die Matthias-Widmann-Straße. Hier wurde durch das Räumfahrzeug ein größerer Pflasterstein aus dem Straßenbelag gerissen. Kurze Zeit später fuhr ein Kemnather (37) mit seinem Pkw über besagten Pflasterstein, der durch einen kleineren Schneehaufen verdeckt war. Die Schadenshöhe am Auto ist noch nicht bekannt.

Verkehrszeichen gerammt

Gegen 06.45 Uhr mussten die Beamten einen weiteren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2168 bei Neustadt am Kulm aufnehmen. Ein US-Soldat (28) wollte mit seinem Auto, von der Staatsstraße 2184 aus Richtung Mockersdorf kommend, nach rechts in Richtung Neustadt am Kulm abbiegen. Nach eigenen Angaben aus Unachtsamkeit, vermutlich aber infolge der winterlichen Straßenverhältnisse rutschte er an der Einmündung geradeaus weiter und stieß gegen ein am gegenüberliegenden Straßenrand verankertes Verkehrszeichen. Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand. Der Schaden am Verkehrszeichen wird seitens der Polizei auf rund 500 Euro geschätzt, der Schaden am Wagen auf etwa 3.000 Euro.

Junger Mann überschlagen

Der nächste witterungsbedingte Unfall ereignete sich gegen 07.45 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Thumsenreuth und Friedenfels. Ein junger Mann (21) aus dem  Gemeindebereich Krummennaab war mit seinem Auto Richtung Friedenfels unterwegs. Kurz vor Ziegelhütte kam er , vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, nach links von der Straße ab. Der Wagen „spießte“ sich im Straßengraben, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer konnte sich alleine aus dem Unfallfahrzeug befreien. Der 21-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, konnte sich jedoch selbst in ärztliche Behandlung begeben. Am Unfall-Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

Frontal gegen entgegenkommendes Auto

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 08.30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße Kemnath – Löschwitz. Hier war ein Mann (29) aus dem Gemeindebereich Kemnath mit seinem Auto von Löschwitz in Richtung Kemnath unterwegs. In einer Rechtskurve kurz vor Kemnath „brach“ dem 29-Jährigen das Heck seines Pkws aus und er stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Darin saß ein Mann (57) aus dem Gemeindebereich Pressath. Durch den Anprall wurde der Wagen des Pressathers nach rechts in den Straßengraben geschleudert. Unfallursache dürfte auch hier die nicht angepasste Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn gewesen sein. Beide Pkw-Lenker kamen mit dem Schrecken davon, verletzt wurde niemand. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand jeweils hoher Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Beide Pkw mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Eis von LKW kracht auf Kühlergrill

Auch der letzte Unfall an diesem Vormittag ist letztendlich auf die winterlichen Verhältnisse zurückzuführen. Eine Frau (23) aus Kemnath war gegen 11.15 Uhr mit ihrem Auto auf der Staatsstraße von Kemnath in Richtung Pressath unterwegs. Auf Höhe von Kastl kam ihr ein Klein-Lkw mit Planenaufbau entgegen. Von diesem Lkw fiel, vermutlich vom Planenaufbau, eine größere Eisplatte herab und traf das Auto  der 23-Jährigen auf Höhe des Kühlergrills. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 300 Euro geschätzt. Inwieweit der Fahrer des Lkw den Unfall bemerkt hat/haben kann, lässt sich nicht sagen, er fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter. Es ist nur bekannt, dass es sich um einen grauen Klein-Lkw mit Plane, ohne Aufschrift, gehandelt hat. Diesbezüglich werden eventuelle Unfallzeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Klein-Lkw machen können, gebeten, sich bei der Polizei Kemnath, Tel. 09642/92030, zu melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.