Weiden beginnt das Reger-Jahr

Weiden. In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Max Reger zum einhundertsten Mal. Zu diesem Anlass werden die Max-Reger-Tage, vom Freistaat gefördert, auf ein ganzes Jahr ausgeweitet. Weiden möchte sich in diesem Jahr in den verschiedensten Facetten Max Reger widmen.

Von Daniel Meinl

Der in der ganzen Welt bewunderte Komponist soll in diesem Jahr nicht nur in Form von Konzerten gewürdigt werden, sondern in der ganzen Stadt präsent sein. Hierfür hat das Kulturamt viele Ideen: der Maibaum soll Max Reger gewidmet werden, der Merchandise soll intensiviert werden – von Reger-Bier und Reger-Torte, bis hin zur Produktion von Taschen und Postaufklebern; sogar die Warteschleifen sollen Reger spielen. Der Musiker soll in Weiden die Wertschätzung erhalten, die er in der ganzen Welt geniest. Internationale Studenten zeigen sich jedes Jahr begeistert, Reger spielen zu dürfen, und auch der Freistaat fördert gerne die Ausweitung der Max-Reger-Tage, unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, von drei Monaten auf ein ganzes Jahr.

Nicht nur Musik

Besonders stolz ist man dabei, dass die gesamte Region – Schulen, Einzelhandel und vielleicht auch Firmen – miteinbezogen werden. Neben den Konzerten, wird es das Jahr über Vorträge, Workshops, Ausstellungen, Stadtführungen, und vieles mehr geben. Des weiteren hat der bekannte Regisseur Will Fraser von Fugue State Films vor, im Juni eine Woche lang zum Thema Max Reger in Weiden zu drehen.

_DSC_0577
Vorne: Irmgard Betz, Petra Vorsatz, Astrid Karl (Kulturamt) und Horst Petzold (Vorstand Freundeskreis Weidener Max Reger Tage); dahinter die beiden Bürgermeister Lothar Höher (links) und Jens Meyer an der Seite von OB Kurt Seggewiß (mitte)

Trotzdem bleibt der Fokus natürlich auf der Musik, und so wird es in diesem Jahr, in Weiden und Umgebung, über 40 Konzerte und Veranstaltungen zu Ehren Max Regers geben. Eingeleitet wird das Max-Reger-Jahr am 24. Januar bei der offiziellen Eröffnung in der Max-Reger-Halle bei Empfang und Konzert. Im Februar geht es dann weiter mit einem Kammermusikabend mit den Gästen Peijun Xu an der Viola und dem ausgezeichneten Cellisten Jens-Peter Maintz. Auch im April kommt wieder Prominenz nach Weiden: Wen-Sinn Yang aus Taiwan wird in der Sparkasse ein Solokonzert vortragen.

April Hailer kommt nach Weiden

Am 100. Todestag von Max Reger, dem 11. Mai, wird dann auch in Regers Geburtsort Brand das Max-Reger-Jahr eröffnet werden. Am 3. Juni das nächste Highlight – in der ganzen Innenstadt wird es Auftritte Weidener Künstler an verschiedenen Orten zu bewundern geben. Mehr mit dem Leben Max Regers beschäftigt wird sich ab 23. Juni bei einer Vernissage im Neuen Rathaus, sowie Anfang Juli bei einer Exkursion zu einer weiteren Lebensstation Regers – Leipzig. Speziell für Kindergärten und Grunschulen findet am 25. und 26. Juli das Orgelkonzert „Der Maxe mit der dicken Tatze“ statt.

Weitere Höhepunkte des Max-Reger-Jahres sind unter anderem die Orgel-Nacht am 5. August mit Roberto Marini und Jean-Baptiste Dupont, die Welturaufführung Max Regers Klarinettenquintetts in acht zeitgenössischen Fortspinnungen am 16. September, die Uraufführung des Reger-Fragments – vervollständigt durch Max Hummel, am 24. September, das Konzert des Vokalensemble „6 for Chords“ im November, sowie natürlich der große Abschluss am 23. Dezember – ein weihnachtliches Konzert mit den Hofer Symphonikern. Auch die bekannte Schauspielerin April Hailer gibt sich die Ehre. Am 6. November wird sie, von Hanns-Friedrich Kaiser an der Orgel begleitet, in der St. Michael Kirche eine szenische Lesung vortragen.

Viele weitere Termine können auf dem Internetauftritt der Max-Reger-Tage, sowie ausführlicher im bald erscheinenden Programmheft nachgelesen werden. Auch im Rest der Welt wird es das Jahr über viele Max Reger gewidmete Veranstaltungen geben.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.