Weiden bietet dem demografischen Wandel die Stirn

Weiden. Der Stadt flatterte ein besonderer Förderbescheid ins Haus - Weiden nimmt an der zweiten Förderrunde des Pilotprojekts "Demografiefeste Kommune“ teil.

Lothar Höher freut sich mit Altbert Füracker über den Einzug in die zweite Runde. Foto: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Staatsminister Albert Füracker überreichte am Donnerstag Bürgermeister Lothar Höher den Förderbescheid für das Pilotprojekt „Demografiefeste Kommune“. Die Stadt Weiden hat sich erfolgreich um die Förderung des vierjährigen Projektes beworben. Die Förderung durch den Freistaat Bayern beläuft sich auf bis zu 108.000 Euro, die Stadt erbringt dabei einen Eigenanteil von 12.000 Euro.

Überregionale Strategie mit regionaler Umsetzung – das ist unser bayerisches Rezept zur Bewältigung des demografischen Wandels. Bayreuth, Weiden und Traunstein packen diese Herausforderung jetzt tatkräftig an und engagieren sich beim Pilotprojekt Demografiefeste Kommune.

Albert Füracker

Arbeiten am gelungenen Miteinander

Als Pilotkommune wird Weiden einen fünfstufigen Prozess von der Analyse, der Beteiligung, der Entwicklung einer Strategie bis hin zu konkreten Maßnahmen durchlaufen. Herzstück des Prozesses ist der Austausch und die Einbindung von Bürgern, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, der Regierung sowie weitere Multiplikatoren.

Gemeinsam mit externen Beratern werden so fachübergreifend prioritäre Handlungsfelder identifiziert, zu denen etwa die Identifikation mit der Stadt, dem Miteinander und Ehrenamt vor Ort, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern, die Potenzialentfaltung der Jugend verstärken oder die Selbständigkeit der Menschen bis ins hohe Alter verbessern gehören. Konkrete Projekte sollen angestoßen sowie bereits vorhandene Initiativen einbezogen und miteinander vernetzt werden.

Kommunen mit Vorbildcharakter

In der auf drei Jahre angelegten zweiten Förderrunde des Pilotprogramms, die sich diesmal speziell an Mittelstädte mit einer Größe von 20.000 bis 100.000 Einwohnern richtet, sollen neben der Beratung auch konkrete Projekte angestoßen sowie bereits vorhandene Initiativen einbezogen und miteinander vernetzt werden.

Weitere Infos

Weitere Informationen zum Programm gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.