Buntes

Weihnachtliche Stimmung im Lobkowitz-Schloss

Likes 0 Kommentare

Waldthurn. Zu einem weihnachtlichen Vorspielabend hatten die Musiklehrer Stefan Karl und Ivonne Drzymota mit ihren Musikschülern ins Waldthurner Pfarrheim eingeladen. Unter den Gästen konnte Karl, in dem bis auf den letzten Platz besetzten Saal, auch Bürgermeister Josef Beimler, dessen Stellvertreter Hans-Peter Reil, den Vertreter vom „Waldthurner Blechhaufen“ Stephan Striegl und die Leiterin der Chöre „Ami Canti“ und „Canti Kids“, Manuela Grünauer, herzlich begrüßen.

Von Tanja Pflaum

Zur Einleitung spielte das Gitarrenensemble (bestehend aus den Waldthurner Schülern Marina Daubenmerkl, Jonas Prößl, Maximilian Rieder, Laura Seibolt, Franz Lukas, Timo Zellner und den Leuchtenbergern Sebastian Woldrich, Belinda Woldrich und Talina Winter) unter der Leitung von Drzymota „Flow Gentle“. Die Flötengruppe (Sebastian Prößl, Elena Stahl, Luisa Preßl, David Schwabl, Leonie Rieder und Viktoria Kappl) brachten „Weihnachten ist schön“ zu Gehör. Die „Waldthurner Band“ und die Bläsergruppe ließen schmissig mit „Jingle Bells“ die Glöckchen klingeln. „Wir sagen euch an“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ waren die Titel, die Christian Winter und Jakob Lukas mit dem Akkordeon vortrugen.

DSC_0053 Alle Musikschüler mit den Lehrern Ivonne Drzymota und Stefan Karl (links außen) auf einen Blick

Beim Trompeten-Duo Benedikt Spickenreuther und Julian Grünauer betonte Stefan Karl, dass beide erst seit September Unterricht haben. Nichts desto trotz spielten die beiden ohne Scheu „Ihr Kinderlein kommet“. An der Querflöte begeisterten Hanna Hörig und Bianca Käs mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee“. Als einziger Musikant an der „Steirischen“ traute sich Fabian Klotz gleich an zwei Lieder – bei „Aber heidschi bumbeidschi“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ ließ er die Finger über die Knöpfe sausen. Für ein paar leisere Töne sorgten Theresa Völkl und Julia Lukas (beide Klarinette) mit dem Lied „Es ist für uns eine Zeit angekommen“. Das Trompeten-Trio mit Lukas Grünauer, Sebastian Daubenmerkl und Simon Schwab intonierte selbstbewusst „Tochter Zion“.

DSC_0012 Die Flötengruppe traute sich auch vor Publikum zu spielen.

„Sie spielt erst seit drei Monaten und jetzt bereits beidhändig“, stellte Stefan Karl, der auch durch das Programm führte, die nächste Musikschülerin vor. Mandy Krämer spielte auf dem Keyboard „Jingle Bells“. Das gleiche Lied, aber mit Rhythmusbegleitung gab es von Emilie Seibolt, die als zweiten Titel „Lang, lang ist´s her“ zum Besten gab. Am Klavier zeigten gleich mehrere Schüler ihr Können, ob zwei- oder vierhändig war dabei kein Problem. Valentina Stahl spielte erst vierhändig mit ihrer Lehrerin Ivonne Drzymota „Allegro-Diabelli“ und hängte als Solostück den „Purzelbaumkönig“ an. Ebenfalls von Drzymota begleitet spielten Sophia Woldrich „Alegretto“ und Talina Winter „Rondino“. Vierhändig gaben auch Julia Lukas und Lisa Golla einen Marsch zum Besten, bevor sie sich auch einzeln mit „Sonatina“ (Lukas) und „Auf dem Berge“ (Golla) präsentierten. Als Solisten zeigten Theresa Magerer („Alle Jahre wieder), Niklas Bergler (Fröhliche Weihnacht“) und Matthias Ebnet („Petersburger Schlittenfahrt“) ihr Können.

DSC_0019 Seit September lernen Benedikt und Julian ihr Instrument - da braucht es ab und zu noch ein bisserl Hilfe vom Lehrer

Fünf Variationen über ein Thema gab es dann von Belinda und Sophia Woldrich mit ihren Altblockflöten zu hören. Das Besondere an den Beiden – es handelt sich um Mutter und Tochter.

Die „Waldthurner Band“ glänzte gleich mit mehreren Stücken. Sie hatten neben „The Entertainer“ auch „A so a Schlittenfahrt“ im Repertoire. Beim rotnasigen Rentier Rudolph wurden  Annika Brenner (Keyboard), Dorothee Pleyer (Querflöte), Kathrin Hofmann (E-Bass), Lukas Völkl (Schlagzeug) und Konstantin Stahl (Schlagzeug) von den beiden Klarinettistinnen begleitet.

DSC_0036 Auch vierhändig am Klavier ist kein Problem.

Eine Premiere gab es auch an diesem Abend: Gemeinsam mit Maria Voith hatte Laura Scharff einen neuen Text zur Melodie von „Rock mi (Wenn der Maibaum)“ verfasst. Mit „Weihnachtszeit“ betrachteten die beiden die eigentlich „staade Zeit“ mit einem Augenzwinkern. Begleitet wurden die Mädchen von Roman und Peter Scharff (Schlagzeug, E-Gitarre). Als zweiten Song gab es von der Gruppe auch noch „Happy Christmas“ zu hören. Vor dem letzten Lied dankten die beiden Musiklehrer für die fleißige Mitarbeit der Schüler. Karl stellte fest, dass es um den Musiknachwuchs in Waldthurn nicht schlecht bestellt ist, angesichts der vielen Musikschüler. Abschließend intonierten alle Bläser feierlich „Adeste Fideles“ . Die Bläsergruppe setzte sich aus Michaela Pflaum, Theresa Kleber, Sandro Reil (alle Tenorhorn), Elena Schönberger (Trompete) und dem Trompeten-Trio, den Querflötistinnen, den Klarinettistinnen und Johannes Kleber (Tuba) zusammen. Mit diesem letzten Lied wünschten alle Musikschüler ihrem Publikum „Frohe Weihnachten“.

DSC_0046 Während die einen "arbeiten", hören die anderen gespannt zu!

Fotos: Pflaum

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.