Rathaus

Weihnachtsmarkt und Starkbierfest in Planung

Likes 0 Kommentare

Mitterteich. Das Vereinsleben soll wieder langsam hochgefahren werden. Das ist der Wunsch von Bürgermeister Stefan Grillmeier.

In diesem Jahr soll auf jeden Fall ein Weihnachtsmarkt stattfinden. Um die Abstände einhalten zu können sollen die Stände um den Kirchplatz herum verteilt werden. Das Archivbild zeigt die Wohngemeinschaft St. Benedikt bei einem der früheren Weihnachtsmärkte. Bild: Werner Männer

Dies äußerte er bei der jüngsten Zusammenkunft der Vereinsvorsitzenden im Feuerwehrhaus. Gleichzeitig informierte Tourist-Managerin Gabriele Bleistein über das Ferienprogramm und Christiane Bleistein vom Seniorenbüro berichtete vom Projekt Nachbarschaftshilfe.

Von positivem Interesse informierte Martina Rüth über den Vereinsbus Mikar. Eingangs erinnerte der Bürgermeister in seinem Rückblick nochmals kurz an die harte Zeit in der Stadt während des Lockdowns. In diesem Zusammenhang dankte er Feuerwehr und Roten Kreuz für die enorme Unterstützung.

Niedrige Corona-Zahlen führen zu Weihnachtsmarkt

Zurzeit könne sich die Stadt mit ihren guten Corona-Zahlen von Land und Bund abheben. Das Vereinsleben sollte jetzt wieder offensiver werden, so sein Wunsch. Dies habe schon die vor kurzem stattgefundene Museumsnacht gezeigt. Deshalb, so der Bürgermeister, sei er zuversichtlich, dass heuer ein Weihnachtsmarkt stattfinde.

Er sei am 4. Dezember geplant. Die Stände würden heuer wegen Corona um die Kirche herumgeführt. Mitmachen werden der Nikolaus, das Christkind und es gebe ein Musikprogramm. Etliche Meldungen seien schon eingegangen, weitere Anmeldungen würden gewünscht. Von den Adventsfenstern werde man aber absehen.

Veranstaltungen erhöhen sich jährlich

In diesem Jahr hätten schon wieder mehr Veranstaltungen stattgefunden, nächstes Jahr sei ebenfalls einiges geplant. Gabi Bleistein von der Touristinfo blickte dann zurück auf das Ferienprogramm der Stadt. 2020 seien es 16 Veranstalter gewesen, heuer waren es bereits 22. Bewährt habe sich die Online-Anmeldung. Sie dankte allen Vereinen, die sie unterstützt und mitgemacht hätten. Sie wünschte sich, dass das Ferienprogramm weitergeführt werde.

Christiane Bleistein vom Seniorenbüro informierte dann über die Nachbarschaftshilfe. Die Trägerschaft habe der Kreisverband des Roten Kreuzes. Die Gründung des Vereins sei bereits am 25. September erfolgt. In der Zwischenzeit sei schon einiges passiert. So hätten beispielsweise bereits 174 Einkäufe stattgefunden und kleine Reparaturen seien durchgeführt worden. Es gebe auch einen Fahr- und Begleitdienst. Wichtig sei bei der Nachbarschaftshilfe, so Frau Bleistein, dass keine Konkurrenz zu anderen Diensten entstehe. In vielen Fällen gehe es vorwiegend darum, die Unkosten zu decken. Ansonsten seien die Angebote kostenlos.

Vereinsbus sehr oft unterwegs

Positives konnte Martina Rüth auch vom Vereinsbus Mikar berichten. Die Firma sei der Stadt während der Corona-Pandemie sehr entgegengekommen. Das Projekt werde sehr gut angenommen, auch von privater Seite. 320 Buchungen habe sie registriert. Der Bus sei oft mehrere Tage unterwegs gewesen. Sie hoffe, dass das Angebot weiter rege genutzt werde. Der Bürgermeister verwies dann darauf, dass das Hallenbad wieder geöffnet sei. Eine begrenzte Besucherzahl sei möglich.

Bei der Eishalle werde es noch ein wenig dauern, aber im neuen Jahr soll auch hier der Betrieb wieder laufen. „Ich wünsche mir, dass das Vereinsleben wieder in Fahrt kommt“, so Bürgermeister Grillmeier. Was die weiteren Veranstaltungen betrifft, war er besonders in Hinblick auf den Seniorenfasching skeptisch. Hier sei es schwierig, die erforderlichen Abstände einzuhalten. Ansonsten ist in der Jahresübersicht für 2022 einiges aufgelistet, das in der Vergangenheit ausfallen musste. Unter den geplanten Festen und Veranstaltungen sollen nur einige erwähnt werden.

2022 voller Feste für Mitterteich

Am 8. Januar 2022 ist ein Neujahrskonzert mit den Smetana Philharmonikern aus Prag geplant. Der Neujahrsempfang, einen Tag später, wird dann erstmals in der Mehrzweckhalle stattfinden. Der Auftritt von Toni Laurer ist am 25. Februar im Josefsheim geplant. Das Starkbierfest ist am 12. März vom Burschenverein vorgesehen. Launischer Zwischenruf „Söder kommt zum Bieranstich“. (Anmerkung: Der bayerische Ministerpräsident hatte das Mitterteicher Starkbierfest immer wieder öffentlich als die Quelle des Corona-Ausbruchs in Mitterteich in der hiesigen Region gegeißelt)

Auch das Oierhirtn des Burschenvereins ist heuer wieder vorgesehen. Die Lebenshilfe möchte zusammen mit TuS und Schützen am 7. Mai wieder zum Inklusionslauf einladen. Der katholische Kindergarten Hedwigsheim will am 22. Mai ein Sommerfest zum 62. Jubiläum feiern verbunden mit dem Pfarrfest. Ein Weinfest halten die Georgspfadfinder am 25. Juni beim Josefsheim. Der SV Steinmühle feiert am 25. und 26. Juni sein 90. Bestehen am Sportgelände. Dazu soll das Vereinsheim als neuer Dorfmittelpunkt eingeweiht werden.

Noch mehr Feste in Planung

Soweit möglich plant der Burschenverein am 16. und 17. Juli wieder ein Zoiglfest am Anger. Die Stadt möchte am 23. und 24. Juli zum Bürgerfest einladen. Am 24. Juli 2022 verabschiedet sich der evangelische Pfarrer Martin Schlenk mit einem Gottesdienst.

Sebastian Reich mit seiner Amanda wird am 23. September in der Mehrzweckhalle gastieren. Noch viele Feste und Aktionen sind geplant. Sie können alle im Veranstaltungskalender der Stadt nachgelesen werden oder über die Touristinfo erfragt werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.