Wenn der Auftritt zum Erlebnis wird: Die „Jara Milo“ Band

Weiden. Musikfreunde genossen mitten in der Corona-Pandemie einen wunderschönen Abend mit der "Jara Milo" Band im Parapluie. Sie spielten zeitlose Rock- und Blues-Klassiker.

Die Musikfreunde genossen mitten in der Corona-Pandemie einen wunderschönen Abend mit der „Jara Milo“ Band. Bild: Helmut Kunz

Gut, wenn man noch ein Ass im Ärmel hat. Eigentlich hätte am Freitag die Band „Lost in a Bar“ mit ihrer musikalischen Weihnachtsgeschichte auf der „Live Stage“ stehen sollen. Die war kurzfristig für eine andere Combo eingesprungen, die wegen Erkrankung absagen musste.

Noch kurzfristiger war jetzt die Absage der „Bar“-Keeper, weil ein Bandmitglied in Corona-Quarantäne musste. Schlussendlich blieb Kneipenwirt Bernd Mende nichts anderes übrig, als bei Soundmischer Günter Hagn und seiner „Jara Milo“ anzuklopfen.

Zeitlose Rock- und Blues-Klassiker

Das Trio aus Günter Hagn (Lead-Gitarre), Uschi (Cajon) und Stefan Sommer (Akustik-Gitarre, Blues-Harp) sagte prompt zu. Und so genossen die Musikfreunde inmitten der Corona-Pandemie wieder einen wunderschönen Abend. Mit zeitlosen Rock- und Blues-Klassikern. Die besondere Songauswahl reichte von Eric Clapton, Steve Miller bis U2. Auch ein Stones-Special gehörte zum Programm.

Ein Hit jagte den anderen

Mit seiner gefühlvollen, rauchigen Stimme verlieh Stefan Sommer den Songs eine ganz besondere Note. Profimusiker Günter Hagn (Blue Haze, Soul Station No. 10) ließ mit seinem virtuosen Spiel den Auftritt zum Erlebnis werden. Uschi Sommer an den Percussions vollendete das Ganze gekonnt mit ihrem satten Groove.

Ein Hit jagte den anderen. Das Publikum hörte einen Mix aus „Hit the Road Jack“, „Country Roads“ und „Highway to Hell.“ Sollte die Pandemieentwicklung am kommenden Freitag ein weiteres Konzert erlauben, dann wird Günter Hagn mit seiner Band „Blue Haze“ noch einmal auf der Bühne stehen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.