Buntes

Willkommen im Karpfen-Schlaraffenland

Likes 0 Kommentare

Erbendorf. Landrat Wolfgang Lippert und Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer eröffnen die Erlebniswochen Fisch 2015 im Landkreis Tirschenreuth.

Ein bisschen verrückt mag das ja schon anmuten, wie im Landkreis Tirschenreuth der Fisch gefeiert wird. Überall bunt bemalte Karpfen, von Karpfenbusserl (Pralinen) bis Bier ist eigentlich fast jedes regionale Produkt mit dem Flossentier als Namensgeber zu haben – und im Herbst jagt dann eine Fisch-Veranstaltung die andere.

Aber genau das ist eben das besondere Karpfen-Schlaraffenland Tirschenreuth,

erklärte die Oberpfälzer Teichnixe bei der Eröffnung der diesjährigen Erlebniswochen Fisch. Bei strahlendem, wenn auch eher kühlem Herbstwetter wurden die Fischwochen mit einem stimmungsvollen Freiluft-Gottesdienst im Stadtpark Erbendorf durch Pfarrer Martin Besold eingeläutet. Hätten die Oberpfälzer Fische gehört, welche Lobeshymnen beim anschließenden Eröffnungsakt auf sie gesungen wurden, wären sie bestimmt gleich noch ein paar Zentimeter gewachsen vor lauter Stolz.

Erlebniswochen Fisch 2015 im Landkreis Tirschenreuth Landrat Wolfgang Lippert, Teichnixe Lena, Bürgermeister Hans Donko und ARGE Fisch-Vorsitzender Hans Klupp bei der Eröffnung.

Regionale Vielfalt gegen industriell erzeugte Lebensmittel

Der Vorsitzende der ARGE Fisch im Landkreis Tirschenreuth e.V., Hans Klupp, erklärte das Ziel, das sein Verein mit den Erlebniswochen Fisch verfolgt. In Zeiten, in denen immer mehr auf industriell erzeugte Lebensmittel zurückgegriffen werde, wolle man ein Zeichen für die regionale Vielfalt setzen, denn

Heimat schmeckt!

Auch Landrat Wolfgang Lippert sparte nicht mit Komplimenten für die heimischen Fische. Durch die Teichwirtschaft werde eine einmalige Landschaft geprägt, die massiv zur Attraktivität der Region beiträgt. Der Erbendorfer Bürgermeister Hans Donko freute sich, dass die Erlebniswochen Fisch in seiner Stadt gastieren. Mit der Stadthalle und dem Stadtpark verfüge man dafür über das perfekte Ambiente.

Erster großer Auftritt der Teichnixe

Für die Oberpfälzer Teichnixe Lena war es der erste große Auftritt ihrer Amtszeit, den sie bravourös meisterte. Nachdem Landrat Wolfgang Lippert das erste Fass Karpfentrunk angezapft hatte, erklärte sie die Erlebniswochen Fisch für eröffnet. Danach stand der Festtag ganz im Zeichen der Gaumenfreuden.

IMG_3284.jpg Neben Fisch erwies sich Bisonfleisch als kulinarisches Highlight.

Auf dem „Markt der regionalen Genüsse“ nutzten die Besucher die Gelegenheit, sich über heimische Produkte zu informieren. Die „Stars“ waren dabei natürlich die Teichwirte mit ihren leckeren und außergewöhnlichen Fischgerichten – von Karpfenfritten über Fischgyros bis hin zu geräucherten Forellen. Als Renner erwiesen sich auch der Bison-Burger und mit der Bohrmaschine gedrehte Kartoffelspiralen.

+++ OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

Und war man satt bis obenhin, konnte man sich immer noch mit Genuss für zuhause eindecken – echte Oberpfälzer „Dorschn“, Rapsöl, Liköre, Honig oder Senf sind nur einige Beispiel für die vielen Produkte.

Karpfenolympiade hält Kinder auf Trapp

IMG_3316.jpg Der Markt der regionalen Genüsse überzeugte nicht nur mit leckeren Fischgerichten, sondern auch mit liebevoll dekorierten Ständen.

In der Stadthalle stand mehr der künstlerische Genuss im Vordergrund: dort boten zahlreiche Kunsthandwerker aus der Region ihre Produkte an. Kaffee und traditionelle Kirwakuchen luden zusätzlich zum Verweilen ein. Wäre da nicht noch „Karlis große Karpfenolympiade“ gewesen, die so manchen Eltern wenig Verschnaufpause ließ, da der Nachwuchs unbedingt alle Stationen und Aufgaben lösen wollte.

Wer die Hauptpreise – zum Beispiel einen Fisch-Kochkurs für Kinder oder Schulausflüge zum Teichwirt – gewonnen hat, wird in Kürze von der ARGE Fisch bekannt gegeben.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.