Wind- und wasserdichtes Ferienprogramm der SPD

Waldthurn. 20 Kinder waren diesmal dabei – bei der traditionellen Nachtwanderung mit dem SPD Ortsverein.

Von Tanja Pflaum

Ferienprogramm SPD Waldthurn
Begeistert brutzelten die Kinder nach der Nachtwanderung ihre Bratwürste. Foto: Tanja Pflaum

Seit vielen Jahren sind die Genossen nun schon dabei beim Waldthurner Ferienprogramm. Die Nachtwanderung ist immer wieder einer der Höhepunkte für die Kinder! Gut ausgerüstet mit Taschenlampen und – mit Blick zum bewölkten Himmel – wetterfester Bekleidung, traf man sich vor dem Gasthaus Kick zum gemeinsamen Abmarsch.

Die Verantwortlichen hatten sich diesmal, angesichts der Wetterlage, für die kurze Route entschieden. Angeführt von Rainer Sollfrank und Manuela Riffel ging es über die Bernriether Straße, vorbei an den Totenbrettern Richtung „Pfoarrerhölzl“, in die Fahrenbergstraße. Beim Anwesen „Ebnet“ bog man in die Pleysteiner Straße ab und landete schließlich beim Waldthurner Sportplatz. Weitere sechs Erwachsene begleiteten die Gruppe, damit unterwegs keiner verloren gehen konnte.

Organisatoren sorgten für ausreichend Verpflegung

Beim FSV-Sportheim wartete bereits ein großes Helferteam um die Organisatoren Alexander Schmidt, Harald Zosel und Max Schuierer – und zwei Feuerstellen. Ruck-zuck waren diese dicht umlagert von den Kindern, die an vorbereiteten Stöcken mit Begeisterung Bratwürste über den Flammen brutzelten. Der guten Stimmung tat es auch keinen Abbruch, wenn mal ein Würstl ins Feuer fiel – „dann hol ich mir ein neues“, lautete der Kommentar dazu. Auch ausreichend Getränke standen für die durstigen Wanderer bereit.

Das Holz für die Feuerstellen hatten, wie in jedem Jahr, Max Schuierer und Hans Kraus gestiftet. Nach und nach wurden die Kinder von ihren Eltern abgeholt. „Hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder eine Nachtwanderung“, verabschiedeten sie sich.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.