Wirtin vom Konzenhof feiert 90. Geburtstag

Altenstadt. Am Sonntag feierte Berta Herzog ihren 90. Geburtstag mit ihrer Familie, Verwandten und Freunden in Altenstadt.

Bürgermeister Ernst Schicketanz und Pfarrer Thomas Kopp gratulierten der rüstigen Jubilarin im Namen der Gemeinde und der katholischen Pfarrei. Neben der Familie fanden sich zahlreiche Verwandten und Freunde den Weg in den kleinen Saal in d’Wirtschaft, um der Jubilarin ihre Glückwünsche zu überbringen.

Berta Herzog, geborene Sollfrank, erblickt am 2. Oktober 1932 in Weiden das Licht der Welt. Hier wuchs sie mit drei Geschwistern auf. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte sie eine Hauswirtschaftslehre beim Stuckateur Hölz in Weiden. Später arbeitete sie noch bei der Porzellanfabrik Seltmann und bei der Glasfabrik Osram in Neustadt.

Erinnerungen an den Krieg kommen zurück

In den Kriegsjahren musste ihre Mutter die drei kleinen Kinder durch die entbehrungsreiche Zeit des Krieges und der Nachkriegszeit bringen. Durch die Unterstützung der Familie mütterlicherseits, die einen kleinen Bauernhof in Waldthurn bewirtschafteten und Bettel- und Hamstergängen nach Parkstein und in die umliegenden Dörfer konnte die Zeit
überlebt werden.

Durch den momentanen Krieg in der Ukraine, so erzählt die Jubilarin, kommen die Erinnerungen an die schreckliche Zeit wieder. Die Erinnerung an die Stunden im Luftschutzkeller bei den Bombenangriffen auf Nürnberg und an den Fluglärm der Bomberangriffe. Auch die Angriffe der Tiefflieger, die die Bevölkerung beschossen, tauchen vor ihren Augen wieder auf.

Familie und Gastwirtschaft

Ihren Ehemann Karl lernte die Jubilarin bei einer Tanzveranstaltung in der Gaststätte Völk in Mooslohe kennen. Geheiratet wurde 1954 in der Klosterkirche St. Felix. Die erste Wohnung bezog das junge Paar in einem Nebengebäude der Eltern des Ehemanns in der damaligen Sauernlohe 2. Auf einem ererbten Grundstück erbauten Karl und Berta Herzog ein kleines Einfamilienhaus, das sie 1960 noch vergrößerten. Von 1966 bis 1969 führte das Ehepaar vorübergehend das Café Herzog von Karls Bruder Hans Herzog.

1973 großen Traum verwirklicht

Ein lang ersehnter Traum erfüllten sich Karl und Berta Herzog mit dem Kauf des Gasthof Konzenhof in Pilmersreuth. Mit der Zeit entstanden Gästezimmer und der Ruf als Speise- und Ausflugslokal war in aller Munde. Viele langjährige Gäste kamen aus ganz Deutschland. Die Unterstützung durch ihre Mutter, von Sohn Richard und Schwiegertochter Irene
ermöglichten diesen Erfolg.

Mehr als 40 Jahre führte die leidenschaftliche Gastwirtin das Lokal. Aus gesundheitlichen
Gründen musste das Lokal 2014 geschlossen werden und Berta Herzog zog mit ihrem Ehemann wieder nach Altenstadt. 2019 wurde eine behindertengerechte Wohnung in der Ernst-Kraus-Straße bezogen.

Immer noch sehr aktiv

Vor einem Jahr verstarb ihr Ehemann, den sie sieben Jahre lang liebevoll umsorgte, nach langjähriger Krankheit. Noch heute pflegt die Jubilarin den Garten und die Außenanlagen des Anwesens in Pilmersreuth. Mit ihrer Familie, die sie unterstützt, hat sie jeden Tag Kontakt. Der Besuch der Veranstaltungen des Elisabethenvereins, von Rosenkränzen und Gottesdiensten gehören zu ihrem Alltag.

Noch heute schwärmt sie von den Wanderurlauben mit Sohn und Schwiegertochter in Südtirol. Große Freude bereitet es dem Geburtstagskind, wenn ihre zwei Enkel und drei Urenkel sie besuchen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.