Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz feiern Jubiläum

Parkstein. Schon seit 50 Jahren gibt es die Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz jetzt schon. Und das wollten aktive Mitglieder, ehemalige Vorstände, Förderer und Ehrengäste gemeinsam bei einem Festakt feiern.

Die Vorstände und Eheremmitglieder der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz feiern gemeinsam 50. Jubiläum
Die Vorstände und Eheremmitglieder der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz feiern gemeinsam 50. Jubiläum

Am charmantesten formulierte es vielleicht Manfred Dietrich Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Gründerzentrum im Landkreis Tirschenreuth:

Selten sind 50-Jährige so fidel wie die Wirtschaftsjunioren. Ich finde euch echt sexy!

Im Jahr 1965 gründete sich das Netzwerk jungr Unternehmer und Führungskräfte. Damals noch unter dem Namen „Wirtschaftsjunioren Weiden“. Über 100 Unternehmer, Politiker und Förderer feierten deshalb am Freitagabend im Landrichterschloss gemeinsam das große Jubiläum.

Abwechslungsreiches Programm

Um den Abend möglichst abwechslungsreich zu gestalten haben sich die Organisatoren um Kreissprecher Josef Meier auch nicht lumpen lassen. Es gab ein leckeres Drei-Gänge-Menü, beste Unterhaltung durch kabarettische Einlagen von den „Schrägschrauben“ und zu späterer Stunde Live-Musik mit der Band „Mashed Up“.

Ein wahrer Höhepunkt war die Verleihung der „Goldenen Ehrennadel“ an Wolfgang Eck, für seine 20-Jährige Tätigkeit als Geschäftsführer.

+++ OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

„Durch das Gesellige bei den Wirtschaftsjunioren hat man immer wieder neue Leute kennengelernt. Eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Unternehmen aus allen Wirtschaftbereichen. Auch heute lerne ich hier immer wieder tolle junge Unternehmer kennen,“ erzählt Alexander Diller. Er war selbst Vorstand und ist jetzt nur noch als Förderer engangiert.

Die Schrägschrauben sorgten für jede Menge Lacher
Die Schrägschrauben sorgten für jede Menge Lacher

Soziales Engagement steht bei Wirtschaftsjunioren hoch im Kurs

Bei Firmenbesichtigungen, wie zum Beispiel bei Witron, Höhbauer oder Kondrauer, dem traditionellen Fischessen im Gasthof Club in Schönficht oder dem Grillfest, haben die Wirtschaftsjunioren die Gelegenheit sich besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. 

Aber sie helfen nicht nur selbst. Erst kürzlich haben sie Sachspenden für die Flüchtlinge gesammelt. Außerdem engagieren sie sich für ein neues Projekt. „1.000 Chancen“ soll Kindern und Jugendlichen, die sich schwer tun beim lernen oder einen schwieriges soziales Umfeld haben, beim Weg in die berufliche Zukunft unterstützen. Auch das Bewerbungsgesprächstraining bei der Ausbildungsmesse kam bei den Teenagern gut an. Bald soll es das auch an mehreren Schulen im Landkreis Neustadt geben.

Wie wichtig das Engagement der Wirtschaftjunioren ist, betonte auch Landesvorsitzender Ingo Keller:

Das Ehrenamt nimmt immer mehr ab. Dabei werden freiwillige Helfer aber immer wieder gebraucht. Ich bin froh, dass es so engagierte Leute wie die Wirtschaftjunioren Nordoberpfalz gibt, die für eine gute Sache arbeiten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.