Witt-Gruppe: Logistik-Mitarbeiter lernen mit dem „Masterplan“

Weiden. Seit mehr als zwei Jahren lernen Logistik-Mitarbeitende der Witt-Gruppe mit der Plattform „Masterplan“. Dafür investiert das Unternehmen viel Geld und startet nun die nächste Stufe im gewerblichen Bereich.

Eine Mitarbeiterin im eigens für “TechUcation” eingerichteten Raum im Logistik-Gebäude der Witt-Gruppe am Brandweiher. Foto: Witt-Gruppe.

Ein entscheidender Faktor für unternehmerischen Erfolg sind Mitarbeitende, die die Herausforderungen der Zukunft kennen und neuartigen Aufgaben selbstbewusst begegnen. Digitalisierung, neue Technologien und der Wandel der Arbeitswelt erfordern dafür ein ständiges Lernen. Die Witt-Gruppe hat das erkannt und stellt ihren Mitarbeitenden über die digitale Plattform „Masterplan“ Lerninhalte in Form von kurzen Videoeinheiten zur Verfügung – selbstverständlich auch allen gewerblichen Kolleginnen und Kollegen. Und das in 16 Sprachen, denn die rund 1000 Logistik-Mitarbeitenden kommen aus den unterschiedlichsten Ländern.

Neue Lerninhalte speziell für Logistik-Mitarbeitende

Jetzt startet das Unternehmen die nächste Stufe des Weiterbildungsprogramms, das unter dem Namen „TechUcation“ läuft – ein Kofferwort aus „technology“ und „education“. Das bedeutet: Die Mitarbeitenden im Warenverteilzentrum am Brandweiher in Weiden erhalten Zugang zu fünf Stunden neuen, praxisnahen Lerninhalten, die speziell für sie entwickelt wurden und auf ihren Fachbereich zugeschnitten sind, etwa zur Ladungssicherung, zur Arbeitssicherheit, zur Kundenzentrierung oder zur Robotik.

Pro Jahr dürfen Logistik-Mitarbeitende zehn Stunden ihrer Arbeitszeit für die digitale Weiterbildung nutzen, was im ersten Jahr so knapp eine halbe Million Euro an Gemeinkosten verursachte. „Das ist es uns wert“, sagt Patrick Boos, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Denn nur mit wissbegierigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleiben wir auch in Zukunft wettbewerbsfähig.“

Mitarbeiterin organisiert die Schulungen

Seit Januar 2023 gibt es mit Luisa Greitzke sogar eine in Vollzeit beschäftigte Mitarbeiterin, die für die Weiterbildung der Mitarbeitenden in der Logistik zuständig ist, Schulungen organisiert und Lerninhalte überarbeitet. „Bei der Weiterentwicklung unseres TechUcation-Angebots arbeite ich eng mit den Führungskräften unserer Logistik-Kollegen zusammen“, sagt sie. „Mit meiner Arbeit trage ich dazu bei, dass andere in dem, was sie tun, besser werden – dadurch lerne auch ich immer wieder dazu.“

Individuelles Lernen ganz nach eigenem Bedarf

Über die verpflichtenden Inhalte hinaus stehen den Mitarbeitenden auf Masterplan viele weiterführende Videos zu unterschiedlichsten Themen zur Verfügung, unter denen sie innerhalb ihrer Lernzeit eigenverantwortlich wählen können, etwa zur Wertschöpfungskette, zu Logistik-Trends oder zum Thema Nachhaltigkeit. Da es zum Lernen über die Plattform nur einen Online-Zugang benötigt, können Mitarbeitende selbst entscheiden, wo sie am liebsten lernen: direkt in der Firma in den eigens geschaffenen Lernräumen zusammen mit Kolleginnen und Kollegen oder lieber zu Hause in Ruhe für sich.

Konzernweite Bildungsinitiative

Wie Patrick Boos ist auch Roland Dietz, Bereichsleiter Logistik bei der Witt-Gruppe, überzeugt vom Nutzen der Initiative: „Lernen reduziert Unsicherheit“, sagt er. „Und wenn wir das Gelernte in der Praxis gemeinsam ausprobieren, werden wir erfolgreicher in unserer täglichen Arbeit.“ Mit TechUcation hat die Otto Group bereits 2019 eine konzernweite Bildungsinitiative ins Leben gerufen, an die seit dem Frühjahr 2020 schrittweise auch alle Mitarbeitenden der Witt-Gruppe angebunden wurden. Über die Plattform Masterplan stehen Kurzvideos zur Verfügung, die ein gemeinsames und einheitliches Verständnis zum Thema Digitalisierung und eine neue Lernkultur in der gesamten Unternehmensgruppe etablieren sollen.

* Diese Felder sind erforderlich.