“Wondering Men” aus München verzaubern Live-Stage-Publikum

Weiden. Ein zum Duo geschrumpftes Trio aus der Landeshauptstadt interpretiert eigene Mucke, aber auch Klassiker aus dem Genre Folk, Balladen und Rock'n'Roll.

“The Wondering Men” interpretieren auf der Live Stage Balladen, Folk und Rock’n’Roll. Foto: Helmut Kunz

Es wäre wirklich angenehm, wenn sich der Sommer endlich mal von seiner schönen Seite zeigen würde. Wie toll wäre es dann, wenn Konzerte wie dieses draußen im Biergarten stattfinden würden. Bei einem Glas kühlen Biers und bei Lagerfeuerromantik, wo man mit dem Tischnachbarn schmadern und dabei tolle Musik genießen kann. Aber nein. Regenschauer vertrieben auch die beiden “Wondering Men” mit ihrem Acoustic Power Folk am Freitagabend auf die Indoor-Live-Stage.

Im “Giesinger Bräustüberl” zuhause

Dort verzauberte die coole Hausband des Münchner “Giesinger Bräustüberls” ihr Weidener Publikum mit Songs, die sich so interpretiert in keine Schublade pressen lassen. Sie überzeugten nicht nur mit Folk-Musik. Gitarrist und Sänger Philipp Schalla und seine Partnerin, die Violinistin Saskia Götz, konnten auch Balladen und Rock’n’Roll. Talentiert übertrugen sie den Sound, den sie einmal im Monat in besagter Kneipe in der Landeshauptstadt zum Besten geben, nahtlos in die “Parapluie”-Schänke, die knapp hinter der Bahn liegt.

“Men” mit Dame

Richtig gelesen: Auch eine geigenspielende Frau gehört zu den fragenden Männern. Was schon leicht irritierte, beim Klang des Bandnamens. Überhaupt fehlte ein Mitglied der Gruppe. Denn normalerweise tritt die Münchner Combo “Wondering Men” als Trio auf. Viele Songs waren handgemacht, oft wurden sie zweistimmig vorgetragen – Energiegeladene, groovige, gefühlvolle Nummern, aber auch authentische Klassiker. Es war ein bunt gemischtes Konzert mit echtem Sofacharakter.

* Diese Felder sind erforderlich.