„Wundermusiker“ beendet die Weidener Max-Reger-Tage

Weiden. Zum Abschluss der 24. Saison der Weidener Max-Reger-Tage sind drei ganz besondere Konzerte geplant.

Unter anderem wird Sebastian Heindl zum Abschluss der Max-Reger-Tage ein Konzert geben. Foto: Kilian Homburg
Unter anderem wird Sebastian Heindl zum Abschluss der Max-Reger-Tage ein Konzert geben. Foto: Kilian Homburg
Julius Berger, der
Julius Berger, der „Prophet des Cellos“. Foto: Sandra Behrbohm
Unter anderem wird Sebastian Heindl zum Abschluss der Max-Reger-Tage ein Konzert geben. Foto: Kilian Homburg
Sandra Behrbohm

Mit drei Konzerten am kommenden Wochenende beschließen die Weidener Max-Reger-Tage ihre 24. Saison. Am Freitag, den 30. September, ist um 19.30 Uhr der Pianist Georg Michael Grau im Alten Rathaus zu Gast. Konzerte im In- und Ausland führten ihn bereits in die Berliner Philharmonie, die New Yorker Carnegie Hall und zu internationalen Festivals wie den BBC Proms in London oder dem Klavierfestival Ruhr. Er präsentiert Liedbearbeitungen und Klavierstücke von Max Reger, Johannes Brahms, Richard Strauss, Arnold Schönberg und Johanna Senfter.

Cellist Julius Berger, der jüngst als „Propheten des Cellos“ bezeichnet wurde, gibt am Samstag, den 1. Oktober, um 19 Uhr ein Konzert in der Kirche St. Michael. In Weiden hat er Neues dabei: Auf das Publikum wartet die Uraufführung einer Solo-Suite des wiederentdeckten Schweizer Komponisten und Reger-Zeitgenossen Walter Courvoisier. Dazu spielt Berger aus den Solo-Suiten von Bach in Kombination mit Werke von Adolf Busch und Max Reger.

Eine Kostprobe seines Könnens

Der „Leipziger Wundermusiker“ Sebastian Heindl kommt am Sonntag, den 2. Oktober, in die Max-Reger-Stadt. Ab 19 Uhr beendet der international gefeierte Organist in der Kirche St. Michael das Reger-Festival mit Werken von Bach und Reger. Dazu erklingen Kompositionen von Karg-Elert und eine Kostprobe seines Könnens als Komponist und Improvisator „im Jazz style“.

Tickets für die Veranstaltungen sind bei okticket und an der Abendkasse erhältlich.
Ein Ticket kostet 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, für Schüler und Studenten fünf beziehungsweise zehn Euro. Schüler und Studenten zahlen fünf Euro für das Orgelkonzert.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.