Zehn von elf Nachwuchskräften bleiben im HPZ

Flossenbürg/Irchenrieth. Die Irchenriether Einrichtung verabschiedet im Museumscafé Flossenbürg erstmals gemeinsam die Auszubildenden, die 2022 erfolgreich ihren Abschluss absolvierten.

HPZ-Vorstandsvorsitzender Christian Stadler, Werkstatt-Leiter Josef Albang, Wohnheim-Leiter Rainer Zintl und stellvertretende Vorstandsvorsitzende Brigitte Krause (hintere Reihe von links) sowie Ausbildungsleiterin Tina Beer (mittlere Reihe, Zweite von links) ehrten im Museumscafé Flossenbürg die Auszubildenden, die 2022 erfolgreich ihren Abschluss absolvierten und deren Mentoren. Foto: Stephan Landgraf

Das ist doch mal eine Ansage: Zehn von elf Auszubildenden, die 2022 ihren Abschluss erfolgreich ablegten, bleiben dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) Irchenrieth auch weiterhin erhalten. „Wir sind ein wachsendes Unternehmen und können unseren Nachwuchskräften daher langfristig eine perfekte Perspektive bieten“, freute sich jetzt HPZ-Vorstandsvorsitzender Christian Stadler bei der Feierstunde im Museumscafé Flossenbürg. Dabei gab es eine Premiere: Denn erstmals wurden alle Lehrlinge bei einer gemeinsamen Veranstaltung geehrt.

Elf Absolventen ausgezeichnet

Zusammen mit seiner Stellvertreterin Brigitte Krause, Werkstatt-Leiter Josef Albang, Wohnheim-Leiter Rainer Zintl und Ausbildungsleiterin Tina Beer zeichnete Stadler die elf Absolventen, darunter sieben Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen (HEP’s), eine Heilerziehungspflegehelferin, zwei Kinderpflegerinnen und eine Restaurantfachfrau aus. „Hinter ihnen liegen einige anstrengende, aber auch lehrreiche Jahre – angefangen vom alles erfragenden Praktikanten, über Auszubildenden bis hin zur ausgelernten Kraft“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Aufwand hat sich gelohnt

Die Zeit sei angesichts des Pensums mit Schule, Arbeit und Lernen sicherlich kein Zuckerschlecken gewesen. Aber der Aufwand habe sich gelohnt. „Sie haben den Abschluss in der Tasche und können sich jetzt auf den nächsten beruflichen Abschnitt mit Stolz freuen“, so Stadler weiter. Dessen besonderer Dank galt ebenso dem Einsatz der Mentoren, die er als „wichtige Personen für die Auszubildenden im Unternehmen“ bezeichnete, die den „jungen Menschen in den letzten Jahren mit Rat und Tat und viel Einsatz“ zur Seite gestanden hätten. Sie seien „große Bausteine“ für die erzielten guten Abschlüsse.

Kleine Geschenke für die Absolventen

Der Vorstandsvorsitzende wünschte allen Ausgelernten, dass sie „fleißig bleiben“, und dass sie „auch den Mut haben, Entscheidungen zu treffen“. „Das HPZ bietet ihnen viel Entwicklungspotenzial und Unterstützung“, merkte Stadler abschließend an. Zusammen mit Ausbildungsleiterin Tina Beer überreichte er den Absolventen jeweils kleine Geschenke sowie den Mentoren ein „Dankeschön“ für deren geleistete Unterstützung.

Die frischgebackenen HPZ-Absolventen sind: Claudia Thoma-Basler, Fabian Ponath, Tobias Fink, Annalena Götz, Annalena Lang, David Woldrich, Theresa Rupprecht, Vanessa Ricke, Julia Müller, Lisa-Marie Schiemann und Marie Meier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.