Zu Besuch bei Speed4Trade

Altenstadt. Kürzlich statteten die Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz der Speed4Trade GmbH einen Besuch ab. Hierbei konnte man einen guten Einblick in das Firmenleben gewinnen.

Der wichtigste Einkaufshelfer ist für viele heute der DHL-Mann: 42 Prozent der Deutschen ziehen laut Studien mittlerweile das Shoppen im Internet dem Gang in die Stadt vor. Für die Technik im Hintergrund sorgt die Altenstädter Speed4Trade GmbH.

Das wollten sich einige Vertreter der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz einmal genauer ansehen. Für sie gab es einen exklusiven Einblick in das Unternehmen und hinter die Kulissen.

Die Wirtschaftjunioren beim Besuch der Firma Speed4Trade Bild: Wirtschaftsjunioren Oberpfalz
Die Wirtschaftjunioren beim Besuch der Firma Speed4Trade Bild: Wirtschaftsjunioren Oberpfalz

Bei ihrem Rundgang erfuhren die jungen Unternehmer jede Menge über die Firma und deren Arbeitsweise. So auch, dass der Standort in Altenstadt bewusst gewählt wurde – wegen der guten Verkehrsanbindung an die A93 und der schnellen Datenautobahn.

Deshalb, und nicht etwa wegen der Grundstückspreise, ist die Wahl auf diesen Standort gefallen,

erklärte Geschäftsführer Sandro Kunz der Delegation der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz. Bei ihrem Rundgang erfuhren sie auch, dass Erdwärme für die Beheizung und Kühlung des gesamten Neubaus sorgt, in einem studioähnlichen Medienraum firmeneigene Internet-TV-News produziert werden und der Pausenraum bewusst im Café-Stil gehalten wurde.

Die Besucher bekamen auch einen Eindruck der Produkte, die Speed4Trade entwickelt und vertreibt. Das wichtigste Produkt der Altenstädter ist die Software „emMida“, die dafür sorgt, dass zum Beispiel ein Satz Reifen zugleich im firmeneigenen Onlineshop und auf Marktplätzen wie Amazon oder Ebay eingestellt wird.

Unabhängigkeit und natürliches Wachstum haben hohe Priorität

Ebenfalls aufhorchen ließ die Junioren die ungewöhnliche Strategie, grundsätzlich möglichst alles, was an Kompetenz benötigt wird, intern vorzuhalten und entsprechende Mitarbeiter einzustellen. Entsprechend breit ist das Ausbildungsspektrum, das die Firma anbietet.

Expandieren wolle das Unternehmen zwar weiterhin, strebe aber nach dem starken Wachstum der vergangenen Jahre zunächst eine Phase der Konsolidierung an, erklärte Kunz den Wirtschaftsjunioren.

Die Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz feierten selbst jüngst ihr 50-jähriges Jubiläum und zählen rund 60 Mitglieder, überwiegend junge Unternehmer und Unternehmerinnen sowie Führungskräfte aus den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth und der Stadt Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.