Polizei

Zu schnell dran: Unfall am Netzaberg

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr/Eschenbach. Nach einem Unfall am Netzaberg, musste ein junger US Amerikaner verletzt ins Krankenhaus. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, verpasste er die Kurve.

Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Unfall am Netzaberg Grafenwöhr Eschenbach hohe Geschwindigkeit Bild Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching
Vermutlich war der US Amerikaner zu schnell dran und verpasste deshalb die Kurve. Bild: Jürgen Masching

Gestern gegen 14 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2168 zwischen Grafenwöhr und Eschenbach ein Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug. Ein junger US Amerikaner fuhr mit seinem Dodge in Richtung Eschenbach und wollte an der Abfahrt zum Netzaberg abbiegen. Nach ersten Informationen der Polizei ist die nicht angepasste Geschwindigkeit der Grund, warum der Doge die Kurve nicht schaffte. Er überfuhr einen Leitpfosten, rutschte über einen kleinen Graben und kam auf der anderen Fahrspur wieder auf die Fahrbahn. Dort krachte er in die Schutzplanke.

Mit dem Rettungsdienst ins Klinikum

Der junge Mann verletzte sich bei dem Unfall. Ein Rettungsdienst brachte ihn nach der Erstversorgung am Unfallort ins Klinikum nach Weiden. Sein Fahrzeug hat nur noch Schrottwert und musste abgeschleppt werden. Auch die Schutzplanke wurde schwer beschädigt.

An der Unfallstelle war neben dem Rettungsdienst noch die Feuerwehr Eschenbach. Diese musste die stark verschmutzte Fahrbahn reinigen. Nach etwa einer Stunde war die Einfahrt zum Netzaberg wieder fahrbereit.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.