Zu Tränen gerührt: Orthodoxe Osterfeier in Kaltenbrunn

Kaltenbrunn. Ukrainische Flüchtlinge feiern am Weißen Sonntag ihr Osterfest im Jugendhaus Kaltenbrunn. Ein friedliches Auferstehungsfest.

Jung und Alt bekamen große Augen: Das Team der Ukrainehilfe Kaltenbrunn überraschte die Flüchtlinge im Jugendhaus mit guten Sachen. Bild: Gerhard Müller

Am Gründonnerstag sind über 20 Flüchtlinge aus der Ukraine, zum großen Teil Mütter mit ihren Kindern, in Kaltenbrunn angekommen. Sie wurden einen Tag vor Karfreitag zu ihrer Notunterkunft gebracht. Das Landratsamt Neustadt/WN hatte hierzu das örtliche Jugendhaus angemietet, das sich für die Unterbringung von bis zu 36 Personen sehr gut eignet.

Bürgermeister Ludwig Biller war persönlich vor Ort, als Unterkunftsleiter Thomas Häffner vom Landratsamt die offensichtlich ängstlichen und vom Kriegsgeschehen erschütterten Ankömmlinge über erste Modalitäten in ihrer neuen Bleibe informierte.

Verständigungsmöglichkeiten sind begrenzt

Die derzeitige Verständigung geschieht aufgrund mangelnder gemeinsamer Sprachkenntnisse nur unter Zuhilfenahme der elektronischen Übersetzungsmöglichkeiten per Handy oder mit Unterstützung von Übersetzern, die jedoch nur sehr selten bei den vielen Fragen der
Flüchtlinge anwesend sein können.

Eine Gruppe von Kaltenbrunner Frauen und Männer hat sehr schnell auf die neuen Anforderungen reagiert: In kürzester Zeit wurde auf dem kurzen Dienstweg der allernotwendigste Bedarf an Spielsachen für die Kinder, Kleidung für Jung und Alt, Computer- und Handyausstattung für die Kommunikation besorgt und eingerichtet. Die dafür notwendige Kommunikation unter den Beteiligten funktioniert über eine eigens eingerichtete WhatsApp-Gruppe.

Osterüberraschung für die Geflüchteten

Nach dem Glätten der emotionalen Wogen der traumatisierten Flüchtlinge, organisierte das Team der Ukraine Hilfe Kaltenbrunn eine Osterüberraschung für die Neuankömmlinge. Bianca Liedl bereitete liebevoll kleine Osternester für die Kinder vor, die Erwachsenen freuten sich über einen großzügig gestalteten Obstkorb.

Regine Götz brachte gute Zutaten für die Küche mit und der gewünschte Grill zur Zubereitung des Osterfestessens rührte die Anwesenden geradezu zu Freudentränen. Ein bekanntes Einzelhandelsgeschäft ließ es sich nicht nehmen, alle diese Ostergeschenke zu spenden.

Für die zukünftige Unterstützung der Flüchtlinge werden weitere Spenden benötigt. Um sinnvoll zu helfen, werden sich die Teammitglieder gezielt an potenzielle Unterstützer und Spender wenden, die für die jeweiligen Hilfen benötigt werden.

Wer sich bei der Organisation, Fahrdiensten, Telefondiensten und weiteren Unterstützungen mit einbringen will, kann sich unter der Telefonnummer 0160 / 84 48 078 melden. Helfende Hände werden immer gebraucht!

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.