Zwei Neulinge und ein Platzhirsch bilden die Spitze in der Kreisliga

Weiden. Zwei Aufsteiger bestreiten das Spitzenspiel der Kreisliga: Dabei treffen der Dritte TSV Reuth und der Zweite Kohlberg aufeinander. Spitzenreiter Tremmersdorf hat in Schirmitz eine hohe Auswärtshürde zu überspringen.

Nichts zu holen gab es zuletzt für den SC Kirchenthumbach (rote Trikots) bei der 1:4-Niederlage in Eslarn. Foto: Jürgen Masching

Kreisliga Nord

Samstag, 6. August, 17.30 Uhr

SpVgg Schirmitz – FC Tremmersdorf-Speinshart

Bezirksligaabsteiger Schirmitz hatte einen durchwachsenen Start mit drei Punkten aus zwei Spielen. Nun kommt mit dem Spitzenreiter der nächste schwere Gegner. Die Ferstl-Schützlinge haben mit zwei Siegen gezeigt, dass auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist.

Sonntag, 7. August, 15 Uhr

VfB Mantel – TSV Eslarn

Zumindest einen Teilerfolg verbuchte der VfB zuletzt in Erbendorf. Nach dem verkorksten Saisonauftakt will man nun versuchen, gegen den starken Aufsteiger einen Dreier einzufahren. Doch dieser wird sicher eine schwere Nuss.

SC Kirchenthumbach – SV Plößberg

Sicherlich etwas anders hatten sich beide Mannschaften den Saisonauftakt vorgestellt. Die Gastgeber (1) wollen endlich die ersten drei Punkte einfahren. Auch Plößberg hatte nach der starken Rückrunde der letzten Saison nicht mit zwei Niederlagen zum Saisonstart gerechnet.

TSV Reuth – SV Kohlberg/Röthenbach

Die beiden Aufsteiger sind aktuell die Überraschungen der Liga. Reuth hat nach dem überzeugenden Auftaktsieg auch in Dießfurt gepunktet und peilt den nächsten Dreier an. Die Gäste sind mit zwei Siegen gestartet und könnten mit einem Punkt sehr gut leben.

FC Dießfurt – DJK Weiden

Die Tabellenplätze beider Mannschaften könnte man auch aus der letzten Saison übernehmen. Dießfurts Trainer Wolfgang Stier war nach dem 3:3 gegen Reuth schon etwas besser gelaunt als zum Auftakt. Weiden hat nach der unglücklichen Niederlage in Schirmitz gegen den starken FC Vorbach drei Punkte eingefahren.

FC Vorbach – SV Kulmain

Nach dem starken 4:0-Sieg gegen Dießfurt gab es für Vorbach in Weiden nichts zu holen. Nun will man gegen den Absteiger punkten, um vorne dranzubleiben. Kulmain hat nach der Auftaktniederlage in Haidenaab mit dem Sieg gegen Schirmitz gezeigt, was es kann.

Sonntag, 17 Uhr

ASV Haidenaab – TSV Erbendorf

Im zweiten Heimspiel hofft der ASV auf den zweiten Sieg. Zuletzt verlor man trotz 2:0-Führung noch in Tremmersdorf. Erbendorf startete mit zwei Unentschieden und peilt einen Sieg an.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.