Bezirksliga Nord: SC Luhe-Wildenau und 1. FC Schlicht Kopf an Kopf an der Spitze

Weiden. Der SC Luhe-Wildenau und der 1. FC Schlicht feierten klare Sieg und dominieren die Bezirksliga Nord.

Die Entscheidung in der Partie der Weidener Zweiten gegen Untertraubenbach: SpVgg-Keeper Marco Smodlanka hat keine Chance beim Elfmeter des zweifachen Torschützen Luca Politanov zum 1:2. Fotos: Dagmar Nachtigall
Die Entscheidung in der Partie der Weidener Zweiten gegen Untertraubenbach: SpVgg-Keeper Marco Smodlanka hat keine Chance beim Elfmeter des zweifachen Torschützen Luca Politanov zum 1:2. Fotos: Dagmar Nachtigall
Augen zu und durch: Enrico Kellner beim Kopfball. Foto: Dagmar Nachtigall
Augen zu und durch: Enrico Kellner beim Kopfball. Foto: Dagmar Nachtigall
So wie auf dem Foto Maxi Geber vergaben die Gastgeber zu viele Chancen. Foto: Dagmar Nachtigall
So wie auf dem Foto Maxi Geber vergaben die Gastgeber zu viele Chancen. Foto: Dagmar Nachtigall
Handspiel reklamierten die Gäste in dieser Szene, doch SpVgg-Spielertrainer Michael Riester zieht seine Arme deutlich sichtbar zurück. Foto: Dagmar Nachtigall
Handspiel reklamierten die Gäste in dieser Szene, doch SpVgg-Spielertrainer Michael Riester zieht seine Arme deutlich sichtbar zurück. Foto: Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall

Bezirksliga Nord

SpVgg SV Weiden 2 – FC Untertraubenbach 1:2 (1:1)

Einen überraschenden Auswärtscoup landete das bisherige Schlusslicht bei der Bayernligareserve. Das Heimteam war zwar spielbestimmend, aber die Gäste kämpften mit viel
Leidenschaft um jeden Meter. Luca Politanow erzielte zwei Treffer und versenkte dabei einen
Foulelfmeter in der 90. Minute zum viel umjubelten Siegtreffer. Clemens Käs hatte den Favoriten in der 31. Minute in Führung gebracht.

FC Weiden-Ost – SV Schwarzhofen 3:1 (1:0)

Noah Forster war einmal mehr der Mann des Tages beim FC Weiden-Ost und erzielte alle drei
Treffer. In einem kampfbetonten aber fairen Spiel schaffte der FC den Anschluss ans Mittelfeld,
während beim SV Schwarzhofen der Trainerwechsel scheinbar wirkungslos verpuffte.

SV Raigering – FC Ränkam 1:2 (1:0)

Der Gastgeber wollte eigentlich mit einem Sieg zum Gegner aufschließen. Zunächst sah auch
alles danach aus, weil sich der SV für eine starke Startphase mit dem 1:0 durch Nikollai Seidel
belohnte (16.). Die Gäste hielten aber in einem harten Spiel mit neun Gelben Karten und einer Zeitstrafe dagegen. Michael Rank (50.) und Maximilian Lankes (77.) drehten das Spiel und verschafften ihrem Team Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Dagegen muss Raigering um den
Kontakt zum rettenden Ufer kämpfen.

SV 08 Auerbach – SG Chambtal 2:0 (1:0)

Der Aufsteiger wird immer stärker und setzt sich im vorderen Bereich der Bezirksliga Nord fest. Der Erfolg gegen Chambtal war verdient, weil der SV defensiv stabil und vorne mit viel Tempo agierte. Johannes Regn und Marcel Meyer erzielten die Treffer zum vierten Heimsieg dieser Spielzeit.

SV Hahnbach – SV Etzenricht 2:1 (1:0)

Der SV Hahnbach setzte sich mit diesem Sieg im Verfolgerduell auf Rang drei. In einem ausgeglichenen Spiel war der Gastgeber nicht besser als der Namensvetter Etzenricht, agierte aber vor dem Tor cleverer. Tobias Hüttner und Manuel Plach erzielten die Tore für Hahnbach, SVE-Spielertrainer Andreas Wendl schaffte in der 90. Minute zu spät den Anschlusstreffer.

SpVgg Vohenstrauß – SV TuS/DJK Grafenwöhr 2:2 (1:1)

Ein munteres Spiel lieferten sich die SpVgg und die Gäste. Das Unentschieden ging am Ende in Ordnung, auch wenn die heimische SpVgg näher am Sieg dran war. 130 Zuschauer sahen Tore von Daniel Bergmann und Sebastian Dobmayer für das Heimteam, während die Gäste von einem Eigentor von Thomas Schieder profitierten; zudem traf Patrick Hutzler.

FC Schlicht – TSV Detag Wernberg 4:0 (3:0)

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der 1. FC gegen die abstiegsgefährdeten Gäste. Bereits zur Pause hatte das Team von Trainer Christoph Hegenbart klare Verhältnisse geschaffen. Michael Muck, Johannes Sebralla und Michael Weiß schossen eine 3:0-Führung heraus. Schlicht blieb überlegen und Stefan Meisel setzte mit seinem Treffer zum 4:0 den Deckel auf die Partie.

SC Luhe-Wildenau – FC Wernberg 4:0 (1:0) siehe Bericht unter:
https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/sc-luhe-wildenau-unaufhaltsam-und-nach-40-derbysieg-in-bester-kirwa-feierlaune

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.