Bezirksliga: Weidener Nachwuchstruppe wie entfesselt

Weiden. Unglücklich startete der Aufsteiger Weiden Ost in die Bezirksligasaison. Dagegen bejubelten die SpVgg-Reserve und Vohenstrauß Auftaktsiege.

Er ist wie ein guter Wein, je älter, umso besser: Benjamin Werner (rechts) in Aktion. Zum Auftakt gelangen dem Routinier gleich drei Treffer für die SpVgg SV-Reserve. Foto: Dagmar Nachtigall
SV Hahnbach – SpVgg Vohenstrauß 1:3 (1:2)

Unglücklicher Auftakt für den SV Hahnbach. Die Niederlage gegen Vohenstrauß war unnötig. Die Anfangsphase gehörte klar dem Gastgeber, während die Gäste effektiver waren und im ersten Durchgang ihre Chancen eiskalt zu zwei Toren nutzten. Hoffnung für die Heimelf gab der 1:2–Anschlusstreffer durch Simon Ströhl kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel bestimmten viele Zweikämpfe und nur wenige spielerische Segmente die Partie. Erwähnenswert war nur die wiedereingeführte erste 10-Minuten-Zeitstrafe dieser Bezirksligasaison für den Vohenstraußer Felix Frank. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Lukas Roubal auf 1:3.

SpVgg SV Weiden 2 – SV Raigering 5:0 (4:0)

Spielerisch und kämpferisch vollauf überzeugend präsentierte sich die U 23 der SpVgg SV. Angeführt von Routinier Benjamin Werner, der drei Treffer erzielte, sorgte die junge Mannschaft vor der Pause schon für klare Verhältnisse. Es war nicht der Tag der Raigeringer, bei denen im zweiten Durchgang Alexander Egerer sogar einen Elfmeter verschoss, und die nach knapp einer Stunde gar noch das 5:0 kassierten.

SG Chambtal – SV TuS/DJK Grafenwöhr 1:1 (1:0)

Mit der allerletzten Aktion des Spiels entrissen die Gäste der SG den sicher geglaubten Auftaktsieg. Marcello Siemski gelang in der dritten Minute der Nachspielzeit der viel umjubelte
Ausgleich der Gäste. Zuvor sahen die 150 Zuschauer ein flottes Bezirksligaspiel, dass bis
eben kurz vor dem Ende auf die Seite der heimischen SG wog. Kevin Vögerl sorgte nach zwölf Minuten für die Heimführung, die bis kurz vor dem Schlusspfiff Bestand hatte. Am Ende war das Unentschieden aber das gerechte Ergebnis, weil beide Teams viel investierten.

FC Wernberg – 1. FC Schlicht 0:1 (0:0)

Durchaus zwei Kandidaten für die vordere Region trafen am ersten Spieltag in Wernberg aufeinander. Beide Teams zeigten, dass mit ihnen in dieser Saison zu rechnen ist. Taktisch
diszipliniert und ohne große Fehler agierten die beiden Kontrahenten, weswegen am Ende Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entschieden. Einmal mehr war es der Schlichter Stefan Meisel, der mit seiner Klasse die Begegnung entschied und nach 70 Minuten den einzigen
Treffer einer spannenden Bezirksligabegegnung erzielte.

FC Ränkam – SV Schwarzhofen 3:1 (1:1)

Der einstige Süd-Bezirksligist feierte einen gelungenen Einstand im Norden. In einem nervösen Auftaktmatch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten sorgte Kordick für die Heimführung. Nur 20
Minuten später war Andreas Schächerer mit dem Ausgleich zur Stelle. Nach dem Wechsel spielte nur noch Ränkam und besorgte mit zwei Treffern die Entscheidung.

FC Untertraubenbach – FC Weiden-Ost 3:2 (1:1)

Im Duell der Aufsteiger mussten sich die Ostler unglücklich geschlagen geben. Weiden Ost führte
durch Tore von Dominik Forster zweimal bis tief in die zweite Hälfte. Am Ende hatte aber der heimische FC das letzte Wort und landete einen wichtigen, wenn auch glücklichen Heimsieg in
der neuen Umgebung.

SV Etzenricht – SV 08 Auerbach 1:2 (0:1)

SC Luhe Wildenau – TSV Detag wernberg 4:0 (4:0)

Über diese beiden Spiele haben wir bereits ausführlich berichtet. Mehr dazu, hier klicken.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.